1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch/Kleve: Gocher WohnBau investiert am Klever Mühlenberg

Goch/Kleve : Gocher WohnBau investiert am Klever Mühlenberg

16 Millionen Euro für acht Mehrfamilienhäuser in der Klimaschutzsiedlung. 94 Wohnungen sollen entstehen.

Die Gocher WohnBau eG investiert kräftig in der Kreisstadt Kleve. In der Klimaschutzsiedlung Am Mühlenberg bauen die Gocher acht Häuser mit insgesamt 94 barrierefreien Wohnungen. Die Häuser verfügen alle über Aufzüge und werden in Passivhausbauweise errichtet. "13 dieser Wohnungen sind besonders begehrte Penthäuser", sagt Manfred Tielkes, Geschäftsführender Vorstand der WohnBau. Alle Häuser werden im Passivhausstandard errichtet.

Ergänzend werden auf den Dächern Photovoltaikanlagen montiert. Der erzeugte Strom wird nicht verkauft, sondern ins Hausnetz eingespeist und steht damit den Mietern kostenfrei zur Verfügung, sagt Tielkes. Mit der Planung und Bauleitung ist das Planungsbüro Reppco aus Kleve beauftragt, das langjährige Erfahrung im energiesparenden und umweltfreundlichen Bauen hat.

Der aktuelle Bestand der Gocher WohnBau besteht aus 700 Wohnungen und Einfamilienhäusern sowie über 200 Garagen, listet Tielkes auf. Die Häuser liegen in Goch, Kalkar, Uedem und Kleve. Derzeit stockt die WohnBau ihren Bestand deutlich auf. Zusätzlich 128 Wohnungen sind im Bau, das Gros mit den 94 Wohnungen in der Klimaschutzsiedlung Am Mühlenberg in Kleve. 34 weitere Wohnungen werden am Wasshof gegenüber der Nierswelle in Goch gebaut (wir berichteten). Die aktuelle Bilanzsumme der WohnBau liegt bei 42 Millionen Euro. Eigentümer der WohnBau eG sind die rund 1 300 Mitglieder, deren Einlage seit Jahrzehnten mit konstant vier Prozent Dividende rentiert.

  • Am Sonntag ist Bundestagswahl. Nutzen Sie
    Bundestagswahl im Kreis Kleve : Wahlen nicht zur Wissenschaft machen
  • Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen
  • Annalena Baerbock, Parteivorsitzende und Kanzlerkandidatin von
    Globaler Streik  : Baerbock bei Klima-Demonstranten - Zehntausende Teilnehmer in NRW

Das große Baugebiet Am Mühlenberg in Kleve wird vom Land gefördert, weil es den Richtlinien einer Klimaschutzsiedlung mit hochgedämmten Häusern entspricht. Es ist ein Baugebiet mit Einfamilien-, Reihen- und Wohnhäusern. Außerdem sind dort Bauherrengemeinschaften möglich, in denen mehrere Bauherren zusammen einen Bau hochziehen und dabei Kosten sparen. In diesem Fall eine Reihenhauszeile.

Die Mehrfamilienhäuser der WohnBau entstehen unmittelbar gegenüber dem Gustav-Hoffmann-Stadion und entlang der Merowingerstraße. Die drei Häuser der Mühlenberg-Siedlung gegenüber dem Stadion sind im Rohbau so gut wie fertig, die Arbeiten an den fünf Bauten entlang der Merowinger Straße folgen. "Das Gesamtinvestitionsvolumen der WohnBau in der Klever Klimaschutzsiedlung beläuft sich auf 16 Millionen Euro", sagt Tielkes.

(RP)