Goch/Grefrath: Gocher Segelflieger beim "Kappes"-Flugwettbewerb

Goch/Grefrath: Gocher Segelflieger beim "Kappes"-Flugwettbewerb

"Kappes Segelflugwettbewerb", so lautet das Motto, an dem auch in diesem Jahr in diesen Tagen die Segelflieger des LSV Goch auf dem Flugplatz in Grefrath teilnehmen. "Kappes", abgeleitet von dem Gemüse, das vielfach auf niederrheinischen Äckern angebaut wird, gibt diesem Wettbewerb seinen klangvollen Namen.

Insgesamt sind vier Vereine mit rund 50 Teams am Start. Ziel dieses Wettbewerbs ist die Förderung des Streckensegelflugs sowie des Leistungsfliegernachwuchses. Spaß, Freude und das Erlebnis Streckensegelflug für Piloten aller Leistungsniveaus zu fördern ist das Ziel dieses Wettbewerbs. Erfahrene Piloten führen ihre jungen Vereinskameraden an diese Herausforderung heran. Spaß am Segelflug, dem lautlosen Gleiten am Himmel, sowie die Lösung verschiedener fliegerischer Aufgaben stehen dabei im Vordergrund.

Sind die Wetterbedingungen gut, erhalten die Teams auf dem Flugplatz Niershorst in Grefrath ihre Tagesaufgabe in Form von Koordinaten für die Wendepunkte, die auf kürzestem Flugwege anzufliegen sind. Dokumentiert werden die Flüge mit sogenannten Loggern, die exakt Flugweg und Höhe aufzeichnen. Nach dem Flug werden diese Daten mit einem Logger ausgelesen und gewertet.

Tagessieger ist das Team, welches die Strecke in kürzester Zeit umrundet hat. Die Strecken sind zwischen 100 und 400 Kilometer lang. Nach vier Tagen wird der Gesamtsieger jeder Klasse gekürt.

Vom LSV Goch nehmen die Piloten Peter Remy (ASW 15 b), Liam Megill/Björn kleine Schlarmann (LS 4b) sowie Jens-Uwe Beyer/Siegfried Kersten (Janus C) teil.

Dem Sieger des "Kappes Segelflugwettbewerbs" winkt ein eindrucksvoller Pokal mit einem "Kappes" als Krönung.

Nun heißt es für die Flieger aus Asperden: Daumen drücken und den "Kappes"-Pokal nach Asperden holen! Viel Glück und many happy landings.

(RP)