1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Wieder ein Brand in den „Belgierhäusern“​

Goch : Wieder ein Brand in den „Belgierhäusern“

Als die ersten Kräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Pieper eintrafen, war eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller zu erkennen. Passanten gaben an, dass sich womöglich Personen in dem Gebäude aufhalten.

Wieder hat es in einem der ehemaligen „Belgierhäuser“ an der Melatenstraße gebrannt. Donnerstag-Nachmittag wurde eine starke Rauchentwicklung aus einem der Gebäude gemeldet. Vor genau vier Wochen hatte es hier zuletzt ein Feuer gegeben. Als die ersten Kräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Pieper eintrafen, war eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller zu erkennen. Passanten gaben an, dass sich womöglich Personen in dem Gebäude aufhalten. Ein Zeuge schilderte, dass auch eine Familie mit einem Kind darunter sein könnte. Oberste Priorität hatte daher zunächst die Suche nach Personen in dem Objekt. Und tatsächlich traf ein Atemschutztrupp einen 37-jährigen Mann aus Polen an, der sich dort häuslich niedergelassen hatte. Er wurde der Polizei übergeben, Verletzungen durch das Feuer hatte er nicht erlitten. Weitere Personen wurden in dem Gebäude nicht angetroffen. Parallel zur Suche nach Personen lief die Brandbekämpfung an. Ein Atemschutztrupp ging über ein zum Westring gelegenes Kellerfenster vor und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Aufgrund der großen Hitzeentwicklung wurde der betroffene Kellerraum mit Löschschaum geflutet. Gebrannt hatten Abfall und Hausrat. Die Löscharbeiten dauerten eine gute Stunde. Vor Ort waren die Löschzüge Stadtmitte aus den Feuerwachen 1 und 2.