1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Unbekannter spricht Schulkinder an und will sie fotografieren

Polizei sucht Zeugen : Unbekannter spricht Schulkinder in Goch an

In Goch-Pfalzdorf soll ein Mann aus einem SUV oder einem Kleinlaster heraus Kinder bitten, bei ihm einzusteigen. Die Polizei ist informiert und bittet, alle Verdachtsfälle unbedingt anzuzeigen.

In den sozialen Medien war das Thema schnell viral: In Pfalzdorf sei ein blauer SUV unterwegs, dessen Fahrer Kinder anhalte und sie bitte, einzusteigen. Auch mache er Fotos von ihnen. „Die Polizei weiß schon Bescheid, aber bitte passt auf eure Kinder auf“, steht da etwa geschrieben. In der Tat bestätigt Kleves Polizeisprecherin Corinna Saccaro, dass sie am Freitag von einem entsprechenden Fall erfahren hätten, eine weitere Begebenheit habe sich wohl schon am 12. Januar abgespielt.

„Bei dem ersten Fall soll in der Pfalzdorfer Kiefernstraße ein Mann aus einem Kleinlaster heraus ein neunjähriges Mädchen auf dem Schulweg angesprochen und ihr angeboten haben, sie zur Schule zu fahren. Saccaro: „Nach Aussage des Kindes war der Mann 40 bis 50 Jahr alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß, kräftig, bekleidet mit einer braunen Kapuzenjacke, womöglich aus Leder, ansonsten soll er dunkel gekleidet gewesen sein. Er habe einen kurzen schwarzen Bart, etwas dunklere Haut, aber ohne Akzent gesprochen.“ Das Kind sei schnell weggelaufen und habe später seine Mutter von dem Erlebten erzählt, die bei der Polizei Anzeige erstattet habe.

  • Im Anschluss an die Löscharbeiten wird
    Feuer am Schnepfenweg : Polizei schließt Brandstiftung in Goch nicht aus
  • Die frühere Pfalzdorfer Hauptschule wird zur
    Neue Räume : VHS bereitet Umzug nach Pfalzdorf vor
  • Trainer Thomas Erkens ist stolz auf
    Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : Alemannia Pfalzdorf auf Bezirksliga-Kurs

Ein zweiter Fall soll sich am 19. Januar zugetragen haben, dabei wurde ein siebenjähriger Junge an der Molkerei von einem Mann gefragt, ob er ihn fotografieren dürfe. Auch dieser Anlass wurde zur Anzeige gebracht. Von weiteren Fällen habe die Polizei gehört, sie seien aber nicht angezeigt worden. Die Polizei bittet Zeugen, alles, was ihnen verdächtig vorkomme, zu melden. Da das verdächtige Ansprechen von Kindern noch keine Straftat sei, wäre es für die Beamten wichtig, mehr Hinweise zu bekommen.