Altenheim in Goch Staffelübergabe bei der Bruderschaft

Goch · Nach 35 Jahren mit Norbert Lamers hat nun Björn Benning die Geschäftsführung des Gocher Altenheims zu Unserer Lieben Frau übernommen. An seiner Seite steht die Bruderschaft mit ebenfalls neuem Vorstand.

 Dank und Glückwunsch vor historischen Mauern: Thomas Verhaag, Björn Benning, Johannes Coenen und Norbert Lamers (von links).

Dank und Glückwunsch vor historischen Mauern: Thomas Verhaag, Björn Benning, Johannes Coenen und Norbert Lamers (von links).

Foto: Markus van Offern (mvo)

Das Altenzentrum der Bruderschaft zu Unserer Lieben Frau – das war immer Norbert Lamers, der es fast unglaubliche 35 Jahre lang leitete. Ende November 2020 hörte er auf, nachdem er  einige Monate lang seinen Nachfolger eingearbeitet hatte. Bis April hatte er noch einen Beratervertrag, aber jetzt ist Lamers – wie beim Treffen mit der Rheinischen Post – nur noch gern gesehener Gast an seiner früheren Wirkungsstätte. Seinem „Lebenswerk“, wie er ganz ohne Pathos sagt. Jetzt hat Björn Benning das Sagen und kann sich des Rückhalts der Bruderschaft sicher sein, die auch mit Norbert Lamers immer partnerschaftlich zusammengearbeitet hatte. Diese Gruppe Herren (Frauen gibt bis heute unter den „Gebroeders“ nicht) ist Träger der Stiftung, die sich in Goch seit 650 Jahren der Alten- und Armenpflege widmet. Und deren Vorstand darauf schaut, dass vernünftig gewirtschaftet wird im Heim und im Betreuten Wohnen.