Medizinisches Versorgungszentrum MVZ in Goch kommt trotz Millionen-Defizit

Goch · Kämmerin Bettina Gansen hat den Entwurf für den Haushalt eingebracht. Der Bürgermeister nennt die Finanzlage „besorgniserregend“ und ruft nach Hilfe von Bund und Land. Gute Nachricht: Zwei Kinderärzte sind in Sicht.

 Die innerstädtische Grundschule St. Georg braucht eine neue Mensa und überhaupt mehr Platz für den Ganztag. Das Projekt wird etwa 3,16 Millionen Euro kosten. Geld, das im Etat eigentlich fehlt.

Die innerstädtische Grundschule St. Georg braucht eine neue Mensa und überhaupt mehr Platz für den Ganztag. Das Projekt wird etwa 3,16 Millionen Euro kosten. Geld, das im Etat eigentlich fehlt.

Foto: Anja Settnik

Jahrelang sah die Haushaltslage in Goch wegen ordentlich sprudelnder Gewerbesteuer und der Möglichkeit, corona- und kriegsbedingte Belastungen zu isolieren, recht gut aus. Im Vergleich zu früheren Jahren wurde auf Ausgabendisziplin geachtet, neue Kassenkredite gab es nicht. Doch der Entwurf für den Etat 2024 steht unter „besorgniserregenden“ Vorzeichen, so Bürgermeister Ulrich Knickrehm in seinem Vorwort. Bevor Kämmerin Bettina Gansen den Entwurf des Haushalts einbrachte, fasste der Verwaltungschef die Situation zusammen. „Die Finanzlage hat sich dramatisch verschlechtert, alle Kommunen im Kreis rechnen mit Millionen-Defiziten“, sagte er. Das Land gebe den Kommunen seit Jahren nicht das Geld, das sie bräuchten, der Bund reiche immer mehr Aufgaben weiter, ohne sich finanziell zu beteiligen.