Goch: Lehrer fordert nach Angriff auf Schüler an Realschule besseren Schutz

Überfall in Goch war ein Racheakt : Lehrer fordert nach Angriff auf Schüler besseren Schutz

Ein Racheakt war offenbar Motiv für den Angriff auf einen 17-Jährigen in einem Abendkurs an einer Realschule in Goch. Der Dozent, der den Überfall miterlebte, sorgt sich um die Sicherheit.

Der Überfall auf einen 17-jährigen Schüler, der an einem Abendkursus der Volkshochschule in Goch teilnahm, ist weitgehend aufgeklärt. Drei junge deutsche Männer waren am Mittwochabend in einen Klassenraum der Realschule eingedrungen, wo gerade ein VHS-Kurs lief. Sie hatten sich auf einen 17-jährigen Jungen polnischer Herkunft gestürzt. Mit Schlagstöcken und einer Stange prügelten sie auf ihn ein und verletzten ihn leicht mit einer Softair-Pistole. Donnerstag wurden die Tatverdächtigen gefasst. Offenbar handelte es sich bei dem Überfall um einen Racheakt. Opfer und Täter kannten sich. Einer der mutmaßlichen Täter, ein 21-Jähriger, soll in der Vergangenheit von dem Opfer verletzt worden sein.

Für die Beteiligten war die Tat auch am Freitag noch vorherrschendes Thema. Die Leitung der Volkshochschule war froh darüber, dass niemand sehr schwer verletzt wurde. VHS-Leiter Theo Reintjes war am Donnerstagabend in den Kursraum gekommen und hatte den jungen Leuten, die  für ihren Hauptschulabschluss lernen, sein Bedauern ausgesprochen.

Der Lehrer, der den Überfall mit erlebt hat und seinen Namen nicht nennen möchte, war am Freitag bereit zu einem kurzen Gespräch. „Über meine Gefühle  möchte ich nicht sprechen. Ich kann mir aber denken, dass es für die Schüler, die sehr dicht dran waren, eine schlimme und beängstigende Erfahrung war. Mein Pult stand ja sieben, acht Meter entfernt, das ist dann keine so unmittelbare Bedrohung.“

Der Mathelehrer will sein Engagement fortsetzen und ebenso den Kursus weiterführen. „Aber ich habe eine E-Mail an die Schulleitung geschrieben, dass in puncto Sicherheit etwas unternommen werden muss. Schüler und Lehrkräfte müssen besser geschützt werden.“ Bislang kann nämlich jeder Außenstehende einfach rein in das Schulgebäude. Die Tür ist auch am Abend und bei Dunkelheit während des Unterrichts offen.

Mehr von RP ONLINE