1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: KCC eröffnet Saalkarneval im Kastell

Karneval 2019 in Goch : Heimspiel und Herzen im Kastell

Der Karnevals-Club-Concordia, der 2018/2019 das Gocher Prinzenpaar stellt, eröffnete den Saalkarneval. Bekannte Redner und schöne Tänze begeisterten das Publikum.

Es passte alles: Der Karnevals Club Concordia (KCC) stellt in diesem Jahr das Gocher Prinzenpaar, eröffnete den Karneval der Weberstadt im großen Saal mit seiner ersten Kappensitzung, besetzte das Kastell mit seinem Publikum bis auf den letzten Quadratzentimeter und präsentierte ein Programm, das „voll ist bis unter die Decke“, wie Christian Peters ausrief. Zusammen mit Daniela Toenders teilte er sich das Amt des Sitzungspräsidenten. Der Elferrat, ganz und gar weiblich, zeigte Frauenpower. Jack Krämer, der Ehrenvorsitzende des KCC, und sein Team hatten angekündigt, für diesen besonderen Abend ganz besondere Künstler zu verpflichten.

Sie hatten nicht zu viel versprochen, aus Funk und Fernsehen bekannte Redner und eindrucksvolle Tanzdarbietungen wechselten sich ab. Traditionell als erste eroberten die kleinen „Flöhe“, die jüngsten Tänzerinnen des KCC, die Herzen der Zuschauer mit ihrer Vorführung und sichtbaren Freude am Tanz. Die Stimmung im Saal war von Anfang an grandios, das spürte auch Bauchredner Peter Kerscher mit seiner Kuh „Dolly“. Er musste nicht wirklich das Eis brechen, die Gäste sangen mit und lachten viel.

Die „Minis“ begeisterten mit einem flotten Gardetanz. Stolz ist der Verein, dass in dieser Gruppe sogar zwei kleine Tanzmajore mit Freude mitmachen. „In Goch ist der Humor zu Hause“, wusste auch der Lustige Rheinländer alias Hans-Jürgen Pinter aus Andernach und kam gerne ins Kastell. Mit einem schönen Ausflug „op Kölsch“ mit Texten der Bläck Fööss führte er die Gäste durch die Domstadt. Wiederum glitzerte es grün-weiß, als die KCC-Teenies zum rasanten Musik-Mix die Bühne beben ließen.

Mit einem Auftritt der Extra-Klasse beschenkte Hilla Heien, Komikerin und Sängerin aus Kalkar-Kehrum, das Publikum. „Ich komm’ vom Casting für Super Woman“, berichtete sie und enthüllte schließlich ihr schickes, hautenges „Super-Girl“- Kostüm. „Die traut sich wat“, sagt sie wahrheitsgemäß über sich selbst. Zahlreiche Männer holte sie auf die Bühne und sang mit ihnen Volkslieder und Schlager im Wechsel. Applaus für die Entertainerin aus Leidenschaft.

Gardetänzerin ist man für immer, das bewiesen die Frauen der Tanzgruppe Déjá Vu, ein Zusammenschluss von ehemaligen Funken aus verschiedenen Vereinen. Sie begeisterten mit einem effektvollen Showtanz zum Thema Heiraten. Michael Henkel und Guido Streußer sind „Labbes on Drickes“, im Zwiegespräch auf der Bühne des Karnevals seit 1986. Die jecken Rheinländer präsentierten sich als eingespieltes Team, das Publikum zum Lachen zu bringen mit einem Feuerwerk aus Witzen und schönen Einlagen von „Labbes“ auf Trompeten in allen Größen.

Karnevalsorden gab es reichlich. Heidi Meesters, 1. Vorsitzende des KCC und von allen liebevoll „Cordula Grün“ genannt, zeichnete Christian Peters und Daniela Toenders, das Ex-Prinzenpaar aus 2010, für ihr Engagement mit dem vereinseigenen Verdienstorden aus. Ihnen zu Ehren tanzten die Gardefrauen, eine Überraschung, die nicht im Programm stand.

Zur späten Stunde dann erfolgte der Besuch des Prinzenpaars Christian II. Rothgang und Lisa II. Hinkelmanns. „Zu Hause“ angekommen wurden die beiden und ihr gesamter Tross fulminant begrüßt, das perfekte „Heimspiel“ nahm auf der Bühne seinen Lauf mit emotionalen Höhepunkten, als Prinz Christian II. die Vorsitzende Heidi Meesters ehrte, sowie Jack Krämer, Peter Bender, den Vorsitzenden des KCC-Fußballclubs und seinen Vater Wolfgang Rothgang. Auch Lisa II. verteilte ihren Prinzessinnenorden an die Menschen, die ihr wichtig sind, darunter ihre Oma, die „Frau an meiner Seite“.

Zweite Überraschung des Abends war der Tanz des KCC-Herrenballetts „Die Taktlosen“, die sich als ganz und gar nicht „taktlos“ erwiesen, sondern einen wirkungsvollen musikalischen Jahrmarkt auf die Bühne zauberten. Mit viel Akrobatik begeisterten die 43 Tänzer der GKG Krefeld 1878, schon viele Jahre befreundet mit dem KCC. Hebungen, Würfe, Sprünge nahmen dem Publikum den Atem. Zum Abschluss der grün-weißen Nacht sang Willi Girmes für und mit den Gocher Narren, und ganz persönlich für Prinzessin Lisa.