1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: CDU Kessel beantragt, das zulässiges Tempo zu erhöhen

Verkehr in Goch : Im Ausschuss geht‘s ums Tempo

In Kessel empfiehlt die CDU sogar, die erlaubte Geschwindigkeit zu erhöhen. Das würde an anderer Stelle die Akzeptanz für 30 km/h erhöhen, so die Christdemokraten.

Dieser Antrag klingt etwas aus der Zeit gefallen: Während allerorten Anlieger versuchen, die Behörde davon zu überzeugen, die zulässige Geschwindigkeit in ihrer Wohnumgebung zu reduzieren, kommt jetzt aus Kessel eine ganz andere Bitte: Die CDU-Fraktion beantragt im nächsten Verkehrs- und Umweltausschuss, das Tempo-Limit auf der Kranenburger Straße von derzeit 30 auf 50 Stundenkilometer zu erhöhen. Die Antragsteller hoffen, dass im Gegenzug die Akzeptanz der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h im folgenden Straßenverlauf vom Hovscheweg bis zur Driesbergstraße erhöht würde.

Und natürlich hat das Thema seine Vorgeschichte: Vor einiger Zeit wurde auf der Kranenburger Straße die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Diese Maßnahme wurde unter anderem damit begründet, dass auf der Kranenburger Straße eine Tagesmutter eine Kindertageseinrichtung unterhielt. Der Betrieb wurde zwischenzeitlich eingestellt. Die Kranenburger Straße sei gut ausgebaut, verfüge auch über einen getrennten Radweg – man könne da sicherlich 50 km/h fahren, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

  • Enger Gehweg auf der Martin-Luther-Straße: Auch
    Straßenbau-Projekte in Haan : Sechs Varianten für die Martin-Luther-Straße
  • Michael Schneider ist Fraktionsvorsitzender der CDU.
    Wermelskirchener Fraktion : CDU beantragt Aufstockung in der Seniorenberatung
  • Marktplätze, hier der Opladener Platz, haben
    Leverkusener schlägt vor : Günstig wohnen überm Wochenmarkt

Ganz anders verhalte es sich ein Stück weiter. Auf Höhe der Mühle am Thomas-Morus-Weg sowie an der Einmündung Ringstraße gebe es Bushaltestellen, dazwischen liege der Sportplatz. Gerade in diesem Bereich werde das Tempolimit häufig nicht eingehalten, so dass die CDU-Fraktion vorschlägt, vor der Bushaltestelle „Mühle“ aus Richtung GochNess kommend ein Dialogdisplay zu installieren. Eine solche Geschwindigkeitsanzeige sei nicht teuer und werde das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer für die Gefahren schärfen.

Die Stadtverwaltung hatte die Polizei um eine Stellungnahme gegeben, sie halte die Erhöhung auf Tempo 50 für unproblematisch. Der Straßenbaulastträger hingegen sieht das Ansinnen kritisch. Was sonst noch im Ausschuss diskutiert wird: einmal mehr der Antrag der Bürgerinitiative Klever Straße auf Tempo 30 und geeignetere Querungshilfen, ein weiterer Antrag auf Tempo 30 an Woltersstraße, Lange Straße, Reuterstraße sowie die Verkehrssituation auf der Deekenstraße. Die Sitzung beginnt am Dienstag, 25. Januar, um 18 Uhr im Kastell. Die Teilnahme für Besucher ist nach der 3G-Regel möglich. Die Verwaltung bittet um Anmeldung.