Goch: Achtjähriger starb durch Schnittverletzung an Glasscherben

Obduktionsergebnis liegt vor: Achtjähriger in Goch starb durch Schnittverletzung an Glasscherben

Die Ursache für den Unfalltod eines Achtjährigen in Goch steht fest. Der Junge hatte sich an Glasscherben geschnitten und anschließend so viel Blut verloren, dass er verstarb.

Die Polizei hat die Ursache für den Tod eines Achtjährigen ermittelt: Der Junge ist an einer Schnittverletzung durch Glasscherben verblutet.

Am Mittwoch gegen 19 Uhr war das Kind an einer Oberschenkelverletzung verstorben. Diese hatte der Junge sich beim Versteckspielen in einem Gebüsch in der Nähe des Pfälzerheims an der Kirchstraße in Pfalzdorf zugezogen. Die Polizei hatte nach dem Unfall in dem Gebüsch Fensterglas gefunden. Die Kriminalpolizei nahm anschließend die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Das Obduktionsergebnis ergab, wie die Polizei am Freitag mitteilte, dass sich der Junge an diesen Glasscherben geschnitten hatte und er dabei schwer verletzt wurde.

Ein zweiter Junge, der gemeinsam mit dem Achtjährigen gespielt hatte, erkannte sofort den Ernst der Lage und rannte nach Hause, um Hilfe zu holen. Ein herbeigerufener Notarztwagen brachte den Jungen zwar noch ins Klever Krankenhaus, dort verschlechterte sich sein Zustand jedoch so sehr, dass das Kind kurz darauf starb. Die Familie wird durch Angehörige und den polizeilichen Opferschutz betreut.

Mehr von RP ONLINE