1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Gitarren-Festival im Gocher Kastell

Konzert : Gitarren-Festival im Gocher Kastell

Zum zwölften Mal präsentiert die Gitarren-Initiative Niederrhein einen Abend zu Ehren der rein akustischen Gitarrenklänge. Mit dabei sind diesmal unter anderem Jule Malischke und natürlich wieder das Guitar Mass Orchestra. Termin ist Samstag, 6. April.

(RP) Am Samstag, 6. April, präsentiert die GIN (Gitarren-Initiative Niederrhein) in Zusammenarbeit mit der Kultourbühne Goch und der Volksbank an der Niers die 12. Niederrheinische Gitarrennacht. Es ist ein über die Region hinaus bekanntes Festival der akustischen Gitarrenszene mit einem umfangreichen Rahmenprogramm.

Bereits um 11 Uhr beginnt der Workshop „Tipps und Tricks für eine klangvolle Songbegleitung“ mit der Songwriterin Jule Malischke. Die Teilnahme kostet 25 Euro, Anmeldungen sind unter workshop@gin-niederrhein.com möglich. Ab 14 Uhr ist die Gitarrenausstellung im Foyer bei freiem Eintritt zu besuchen. Renommierte Gitarrenbauer präsentieren ihre Instrumente, Noten und Zubehör. Mit dabei sind die Gitarrenbauer Jens Towet, Ernie Rissmann und Christoph Pesch.

Ab 19.30 Uhr steigt dann die Gitarrennacht der Singer / Songwriter. Einlass ist ab 19 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 18 Euro, ermäßigt 16 Euro. An der Abendkasse 20 Euro, ermäßigt 18 Euro. Erwachsene mit Kindern und Jugendliche ab 16 Jahren zahlen den ermäßigten Preis. Kinder unter 16 Jahre und GIN-Mitglieder haben freien Eintritt. Vorverkauf: Kultourbühne Goch (Telefon 02823 320202, E-Mail: kultourbuehne@goch.de) Gitarren Initiative Niederrhein (E-Mail: kartenvorverkauf@gin-niederrhein.com), Towet Gitarrenbau Kevelaer (www.towet-gitarren.com) Bücher Keuck Geldern (www.keuck.de) und Buchhandlung Hintzen (www.hintzen-buch.de).

Das Guitar Mass Orchestra, unter der musikalischen Leitung von Norbert van Os präsentiert dieses Mal eine ganz besondere Darbietung. In Kooperation mit der Kreismusikschule Kleve zeigen Musiker und Tänzer die „Scenes from Don Quixote“ für drei Gitarren, komponiert von Maria Linnemann. Raimund Philippi hat die Musik für Gitarrenorchester arrangiert. Unter Leitung der Klever Choreografin Ella Lichtenberger führen die Tänzer der Kreismusikschule Kleve Episoden aus dem legendären Abenteuerleben des Don Quixote und Sancho Panza von Cervantes auf. Andreas Giesen führt charmant in einer Doppelrolle als Don Quixote und Erzähler durch die Geschichte.

Jule Malischke versteht es, dank ihrer einzigartigen Ausstrahlung, ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem hochkarätigen Gitarrenspiel das Publikum binnen Sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Ihre zumeist eigenen Songs präsentiert sie mit großer Leidenschaft und viel Poesie. In ihren Texten erzählt sie von persönlichen Begegnungen, vom großem Glück, Sehnsüchten und Enttäuschungen. So spiegeln ihre Songs authentisch das Leben einer jungen Frau wider – mit all ihren Sehnsüchten und Träumen.

Paul Joses, vor 30 Jahren aus Schottland eingewandert, begeistert sein Publikum mit der Darbietung seiner eigenen Songs. Lieder, die durch einfache, einprägsame Melodien bestechen. Texte, die schnörkellos die Probleme seiner alten Heimat beschreiben oder unzensiert die guten und schlechten Geschehnisse des alltäglichen Lebens erzählen. Musikalisch verrät seine fast ausnahmslos offen gestimmte Gitarre dabei die Wurzeln seiner schottischen Herkunft. Paul ist ein Songschreiber der alten Garde, ein Original sozusagen, der sein musikalisches Schaffen auf mittlerweile sieben Studioproduktionen festgehalten hat. Seit nunmehr 20 Jahren ist der Gitarrist und Sänger Stephan Kießling sein treuer Begleiter. Durch sein einfühlsames und dynamisches Spiel gibt er den Songs den nötigen „Drive“.