Uedem: Französisches Energieunternehmen kauft Horlemann

Uedem: Französisches Energieunternehmen kauft Horlemann

Der französische Baukonzern VINCI hat die Uedemer Unternehmensgruppe Horlemann gekauft.

Wie das Tochterunternehmen VINCI Energies mitteilte, stärke man damit seine Position auf dem deutschen Markt, insbesondere "in Regionen, in denen wir noch nicht tätig sind". Weiter hieß es in einer Pressemitteilung des Konzernchefs Yves Meignié, dass sich der französische Mutterkonzern mit der Akquise Horlemanns Expertise insbesondere "im zukünftigen Bereich der erneuerbaren Energien" aneigne. Horlemann wird damit künftig der Sparte VINCI Energies angehören.

Neben Horlemann kaufte VINCI auch das norwegische Unternehmen Infratek. In der Mitteilung ist die Rede davon, dass die beiden Unternehmen im Jahr 2016 zusammen einen Umsatz von 400 Millionen Euro machten. 100 Millionen entfielen dabei auf Horlemann. Das Uedemer Familienunternehmen beschäftigt rund 570 Mitarbeiter. Horlemann wurde 1933 gegründet und hat Standorte in Uedem und Berlin. "Seit mehr als 80 Jahren bringen wir Energie überall hin. Vom Kabel- und Kanalbau über Prozessleit- und Automatisierungstechnik bis zur temporären Stromversorgung übernehmen wir alle dafür notwendigen Arbeiten", heißt es auf der Internetseite.

  • Geldern : Franzosen kaufen Horlemann

Die Unternehmensgruppe Horlemann äußerte sich (bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe) nicht zu den Vorgängen.

(miba)