1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Franziska Mesch ist seit dem 1. November neue Kirchenmusikerin in der Evangelischen Pfarrgemeinde Goch.

Kirche : Musik ist für alle da

Die Suche der Evangelischen Kirchengemeinde Goch nach einem Kirchenmusiker ist beendet. Seit dem 1. November besetzt Franziska Mesch die Stelle. Pfarrerin Rahel Schaller freute sich über die Initiativbewerbung.

Franziska Mesch ist die neue Kirchenmusikerin der evangelische Kirchengemeinde Goch. Zweieinhalb Jahre hatte die Suche nach einem passenden Kandidaten für diesen Posten gedauert; glücklicherweise meldete sich die junge Frau initiativ bei der Gemeinde und bringt das mit, was diese suchte und braucht. „Wir kennen Franziska Mesch schon von früher und freuten uns sehr über ihre Bewerbung“, sagt Pfarrerin Schaller. Seit dem 1. September 2020 ist Mesch nun in Vollzeit in ihrem Amt tätig und berichtet von ihren Plänen und dem, was sie in der neuen Stelle besonders bewegt und antreibt. „Musik ist für alle da“ ist ihr Leitmotiv. Dieses erklärt sie voller Enthusiasmus: Sie möchte ihre Leidenschaft und Begeisterung für Musik teilen, „mit den Menschen und für die Menschen“. Als Kirchenmusikerin biete sich dafür der rechte Raum: In Gottesdiensten könne sie die Gemeinde einbinden und Musik erklingen lassen, ebenso wie in Gruppen, Chören und bei der Instrumentalarbeit.

Ihr erster Einsatz mit einem Projektchor war der Festgottesdienst zur 450-Jahr-Feier der ev. Gemeinde; vor allem die Arbeit mit dem achtköpfigen Jubiläumsensemble hat sie begeistert. Als studierte Schulmusikerin bringt die Seiteneinsteigerin eine pädagogische Versiertheit mit, die Pfarrerin Schaller als wertvoll für die Arbeit in allen Altersstufen bezeichnet. Und auch bei ihrer Arbeit im Kirchenmusikbereich in Münster hat Franziska Mesch Erfahrungen gesammelt, so zum Beispiel als Leiterin der dortigen Gemeindeband. Ihr Hauptinstrument ist das Klavier, in das Orgelspiel ist sie „hineingewachsen“; auch der Gesang spielt für sie eine große Rolle und sie bringt Erfahrungen an Ukulele, Gitarre und Blockflöte mit. Das Herzblut für die Musik ist ihr anzumerken – sie möchte etwas bewegen, sie möchte ihre musikalischen Ideen und Projekte umsetzen und ist den Menschen dabei von innen heraus zugewandt.

So steht im November ein Chorprojekt in corona-konform kleinen Projektgruppen an, in dem thematisch etwas etwa für den Weihnachtsgottesdienst oder für die Adventsmusik am zweiten Adventssonntag einstudiert wird. Dieses Projekt beginnt am 3. November, die Adventsmusik findet voraussichtlich ab 17 Uhr bei freiem Eintritt statt.Weiterhin plant Franziska Mesch ab November einen Gitarrenkreis, „der für wirklich alle offen ist“, also auch diejenigen, die noch nie Gitarre gespielt haben, „denn Gitarrespielen lernt man am einfachsten durchs Tun“, so ihre Überzeugung, die wirklich Mut macht, sich zu trauen, in der Gemeinschaft zu musizieren.

Für die Zukunft ist zudem eine regelmäßiger musikalischer „Besuch“ in der Evangelischen Integrativen Tagesstätte geplant, „so ähnlich wie musikalische Früherziehung mit Singen, Percussion und allem, womit sich Kinder musikalisch begeistern lassen.“ Franziska Mesch freut sich trotz derzeitiger Corona-Einschränkungen von Herzen auf die Zukunft und auf den musikalischen Werdegang in voller Bandbreite der Kirchenmusik der ev. Gemeinde Goch.