Goch: Förderverein Graefentahl besucht Schwesternkloster

Goch: Förderverein Graefentahl besucht Schwesternkloster

Zu einer Nachmittagsexkursion lädt der Förderverein Kloster Graefenthal am morgigen Dienstag, den 18. August, ein. Es geht zum Schwesternkloster Saarn und zur Prämonstratenser-Abtei Hamborn.

Beide noch sehr gut erhaltene Anlagen können viele Zeugnisse aus den vergangenen Jahrhunderten vorweisen. Vom romanischen Taufstein aus dem 12. Jahrhundert über die Wallfahrtsfigur der Heiligen Anna Selbdritt, wertvolle Paramente und Glasfenster sowie den Brunnen im Kreuzgang-Hof - schließlich geht die Führung durch die Abtei Hamborn auch noch in die Schatzkammer. Von großem Interesse ist aber auch die inhaltliche Neuausrichtung der 29 Chorherren, die sich heute unter anderem in sozialen Brennpunkten der mehrheitlich nicht mehr christlich geprägten, umliegenden Stadtteile wie Marxloh engagieren.

Dann geht es weiter zum Kloster Saarn und dort ist Zeit, im Klostercafé bei Kaffee und Kuchen zu entspannen. Eine fachkundige Führung vermittelt dann viel Wissenswertes über die gut restaurierte Klosteranlage der Zisterzienser aus dem Jahre 1214. Ein Leckerbissen ist das Museum in den Kellergewölben mit Einblicken in die mittelalterliche Lebensweise. Im Freien empfiehlt sich der klösterliche Kräutergarten genauso wie ein kleiner Spaziergang zum Klosterteich oder zu den Ruhr-Auen.

(RP)