Fischer Piet zeigt die Schönheiten des Hansestädtchens Grieth

Grieth : Fischer Piet van Grieth führt am Freitag durch die Hansestadt

Fischer führt am Freitag durch das Hansestädtchen Grieth.

(RP) Fischer Piet van Grieth lädt zu einer Führung durch die Hansestadt Grieth am Rhein mit Besuch des Heimatmuseums und Fahrt zu den Fanggründen des Aalschokkers Anita II. Im kleinen Hansestädtchen Grieth am Rhein scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Schmale Gässchen, gesäumt von alten, meist kleinen Häusern der einstigen Fischer, Schiffer und Handwerker prägen die romantische Kulisse. Der zentrale Marktplatz zeugt von seiner einstigen Funktion als Markt- und Umschlagplatz von Waren aus aller Welt und  von Produkten aus Grieth für die Welt.

Seit der Gründung der Stadt in der Mitte des 13. Jahrhunderts bestimmt das Leben am Rhein den Alltag seiner Bewohner. Die meisten von Ihnen lebten Jahrhunderte lang vom Fischreichtum des mächtigen Flusses. Der Fang der Wanderfische - Salme, Maifische, Aale sowie von Neunaugen und Gründlingen brachten den Anwohnern ein festes Einkommen; bis die ökologisch fatalen Folgen des deutschen Wirtschaftswunders zum Niedergang der Fischpopulationen und somit auch der Berufsfischerei führten. Seit 1998 versucht das Land NRW den Lebensraum Rhein für die Wanderfische wiederzubeleben. Als  wichtige „Monitoringstation“ für dieses Projekt dient Rudi Hells Aalschokker Anita II. Rudi fängt vor Grieth gezielt Fische überwiegend im Dienste der Wissenschaft.

Bei einer spannenden Gästeführung durch die verwunschenen Gassen der Hansestadt lässt Sie Niederrhein-Guide Wilhelm Miesen, alias Fischer Piet, hinter die Kulissen des früheren Fischfangs und deren Zulieferbetriebe  schauen. Nach einem Besuch des Heimatmuseums bringt Sie Heinz Hell mit seiner Fähre Inseltreue B zu den Fanggründen des  Aalschockers Anita II, wo Sie das Leben auf dem Fluss hautnah erleben können. Die Tour dauert 1,5 bos zwei Stunden. Bitte  festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung.

Termin ist am kommenden  Freitag, den 9. August, 17 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz am Fähranleger in den Griether Rheinwiesen. Kosten acht Euro inklusive Fährfahrt.

Anmeldung bei Familie Miesen unter der Telefonnummer 02824 6831. Infos unter: www.niederrhein-natouren.de

Mehr von RP ONLINE