1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Festkomitee Gocher Karneval: Frank Bömler bleibt Chef

Vorstand gewählt : Frank Bömler bleibt Chef der Gocher Karnevalisten

Die Karnevalisten von Goch haben ihren Vorstand um Frank Bömler als Chef zum Teil verjüngt und freuen sich auf die neue Session. Gefeiert wird unter Einhaltung der 3G-Regel.

Das Festkomitee Gocher Karneval (RZK), Dachorganisation aller karnevalstreibenden Vereine, hat einen neuen Vorstand, verjüngt, aber ohne bahnbrechende Veränderungen: Frank Bömler ist der alte und neue Chef des Rosenmontagszug-Komitees, das bekanntlich gerade entschieden hat, im Gegensatz zur Nachbarstadt Kleve zumindest einen Saalkarneval zu planen – Corona-Regeln inklusive.

Zwei Jahre Corona-Abstinenz hatten dazu geführt, dass die Jahreshauptversammlung im Kolpinghaus gleich zwei Sitzungen abarbeiten musste, denn 2020 war die Tagung  ausgefallen und musste nun formell durchgezogen werden. Stolze 50 von insgesamt ungefähr 180 Mitgliedern der karnevaltreibenden Vereine waren gekommen, auch weil auf der Tagesordnung der zweiten 2021er-Sitzung die Neuwahl des kompletten Vorstands anstand.

So wurde gewählt: Frank Bömler bleibt Vorsitzender, 2. Vorsitzender ist Marco Vieten, Geschäftsführer sind Heinz Arntz und Ralf Hoffmann, Schatzmeister ist Ludger Bückers. Verjüngungen gab es bei den Vereinsvertretern im RZK: Bei der 1. GGK Rot-Weiß rückt Franz van Berkum auf die Stelle von Hans-Günther Vierkotten. Bei der Vrouwenpoort folgt auf Vater Josef Polders nun Sohn Johannes Polders. Bei der Freiwilligen Feuerwehr kommt für Horst Broekmann künftig Tim Wegscheider. Und bei der Zugleitung für den Rosenmontagszug rückt neben Andreas Strötges jetzt nach zweijährigem Praktikum Stefan Joosten nach. Als Versammlungsleiter hatte Bürgermeister Ulrich Knickrehm viel Lob für die Karnevalisten übrig. Im Finale wurde nochmals das Konzept für Saalkarneval unter Corona-.Bedingungen erläutert.

(jülo)