Goch: Falsche Polizisten auf frischer Tat erwischt

Goch: Falsche Polizisten auf frischer Tat erwischt

Am Mittwoch erhielt die Klever Polizei den Hinweis auf einen aktuellen Fall der Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte" in Goch. Ein unbekannter Täter hatte eine 75-jährige Frau aus Goch angerufen und sich als Polizeibeamter ausgegeben. Unter dem Vorwand, das Bargeld der Gocherin sicherstellen zu wollen, hatte er die 75-Jährige aufgefordert, eine größere Bargeldsumme abholbereit zu halten.

Zivile Polizeibeamte observierten daraufhin das Haus der 75-Jährigen. Gegen 23.30 Uhr fuhr ein Audi langsam am Haus vorbei und parkte etwa 50 Meter entfernt. Die 75-Jährige öffnete kurz darauf die Haustür und hängte eine Plastiktüte von außen an die Klinke. Anschließend stieg eine Frau aus dem Audi, nahm die Tüte an sich und stieg wieder ins Fahrzeug. Nachdem der Audi einige Meter weiter gefahren war, griffen die Beamten zu und nahmen das im Pkw sitzende Pärchen fest. Dabei handelte es sich um einen 36-jährigen Mann und eine 27-jährige Frau, beide mit kosovarischer Staatsbürgerschaft. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden am Tag nach der Tat dem Haftrichter vorgeführt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern aktuell an.

Die 75-jährige Gocherin war von dem vermeintlichen Polizeibeamten am Telefon so stark unter Druck gesetzt worden, dass sie völlig verstört den Anweisungen gefolgt war. Aufgrund ihres Zustandes musste die geschockte Seniorin in die Obhut von Familienangehörigen übergeben werden.

  • Emmerich : Falscher Polizist: Gaunerpärchen sitzt in Haft

Im Zusammenhang mit der Tat rät die Polizei des Kreises Kleve erneut dazu, bei vergleichbaren Anrufen auf Folgendes zu achten: Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die 110 im Display, Anrufer sollen sich den Namen des Anrufers notieren und bei der örtlichen Dienststelle nachfragen und unbekannten Personen niemals Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder sensible Daten machen.

(RP)