1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Uedem: Ein Uedemer rettet die Wale im Atlantik

Uedem : Ein Uedemer rettet die Wale im Atlantik

Roland Liebetrau wird ab Februar in der Dominikanischen Republik Wale während der Brutzeit beobachten. Als frisch gekürter "Walflüsterer 2014" wird er eine Naturschutzorganisation vor Ort bei der Arbeit unterstützen.

Es war eine ungewöhnliche Liebeserklärung, die dem Uedemer zur Weihnachtszeit den Sieg bescherte. Mit einer eigens hergestellten "Walflüsterer"-Kerze und einem selbst geschriebenen und im Video vorgetragenen Wal-Liebesgedicht konnte Roland Liebetrau sich durchsetzen. "Ich habe dich gesehen und es war um mich geschehen", so lautet eine der Zeilen, mit denen der 42-Jährige in seiner Videobotschaft die Mitglieder-Votings im Internet und den Jury-Entscheid für sich gewinnen konnte. So ging er als Sieger aus der nunmehr vierten Auflage des Wettbewerbs hervor und setzte sich erfolgreich gegen rund 80 Konkurrenten durch.

Ab Februar darf Liebetrau vier Wochen lang die in der Dominikanischen Republik beheimatete Naturschutzorganisation CEBSE (Zentrum für Schutz und nachhaltige ökologische Entwicklung) auf der Halbinsel Samaná während der Brutzeit der Wale bei der Arbeit unterstützen.

Dafür geht er auf regelmäßige Walbeobachtungstouren, um die Menge, die Art und die Koordinaten der Begegnung der Meeressäuger festzustellen. Er wird fünf mal wöchentlich im Walflüsterer-Blog über seine spannenden Erlebnisse für seine Internet-Anhänger, die hauptsächlich aus Uedem, Weeze und Goch stammen, berichten.

  • Fotos : Delfine & Wale 3D - Nomaden der Meere
  • Hintergrund : Orca - Wal oder Delfin?
  • Fotos : Gefährliche Meerestiere, die Sie kennen sollten

Schon im letzten Jahr konnte der Uedemer bei den Mitglieder-Votings im Internet den ersten Platz belegen, doch die zuletzt entscheidende Jury wählte aus den ersten fünf Kandidaten dann doch wie in den vergangenen Jahren eine Frau. In diesem Jahr aber setzte sich mit Liebetrau erstmals ein Mann durch.

Der 42-jährige NATO-Mitarbeiter ist von Kind auf leidenschaftlicher Taucher und kann es kaum erwarten, vor Ort tätig zu werden: "Auf die Sekunde, in der die Wale direkt neben mir herausspringen, freue ich mich jetzt schon am meisten".

Um das Bewusstsein für die Wale in der Dominikanischen Republik zu erhöhen, entwickelte das einheimische Tourist Board das "Walflüsterer"-Projekt im Jahr 2011. Denn in den Monaten Januar bis März finden sich vor Samaná rund 3000 Buckelwale aus der Arktis ein. Hier lassen sich dann zeitweise über 200 Wale auf einmal beobachten. Die riesigen Säugetiere finden in dem warmen, flachen Wasser des karibischen Meeres gute Bedingungen, um sich zu paaren und im Jahr darauf ihre Kälber zur Welt zu bringen. Ziel des CEBSE ist eine flächendeckende Überwachung des Gebietes. Alle Boote sollen sich an die strengen Auflagen und Naturschutzregeln halten. Auch das wird überwacht. Zusammengeschlossen haben sich hierfür Menschen, die die Umwelt schützen ohne die Entwicklung des Tourismus aufhalten zu wollen. So kommt es auch, dass die Reise des Walflüsterers von "Meier's Weltreisen" finanziert wird. Das Unternehmen möchte damit zeigen, wie umweltverträglicher Tourismus funktioniert.

(RP)