1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Ein Teil der Arnold-Janssen-Schule soll Kindergarten werden

Goch : Ein Teil der Arnold-Janssen-Schule soll Kindergarten werden

Der deutlich erhöhte Bedarf an Kindergartenplätzen für unter Dreijährige (U3) sowie für Kinder zwischen drei und sechs Jahren (Ü3) war das Thema des Jugendhilfeausschusses.

Zur Schaffung neuer Plätze wurde dem Ausschuss vorgeschlagen, einen Gebäudetrakt der Gemeinschaftsgrundschule Arnold-Janssen umzubauen, so dass dort drei Kindergartengruppen Platz finden. Die Kosten für den Umbau und die Herrichtung des Außengeländes betragen nach Auskunft des Vermögensbetriebes 731.000 Euro, die notwendige Inneneinrichtung kostet zusätzlich 150.000 Euro. Einstimmig votierten die Politiker dafür. Unklar ist noch, wer der Träger des neuen Kindergartens sein wird. Im Gespräch sei dabei die Arbeiterwohlfahrt (AWO), aber auch die evangelische Kirchengemeinde Goch habe Interesse an einer Trägerschaft signalisiert, wie Abteilungsleiter Hermann Josef Kleinen sagte.

Kleinen berichtete, dass im Mai 2017 im gesamten Gocher Stadtgebiet 993 Ü3-Kindergartenkinder und 663 U3-Kinder gemeldet waren. Das entspreche einer Steigerung von 47 U3 und 32 Ü3-Kindern im Vergleich zu der Prognose vor einem Jahr. Als Gründe für die Steigerung nannte Kleinen den Zuzug junger Familien und von Flüchtlingsfamilien. Hinzu komme eine gestiegene Geburtenrate.

Die nächsten Beratungsstationen für die Pläne an der Arnold-Janssen-Schule sind am 19. September der Bau- und Planungsausschuss sowie am 28. September der Haupt- und Finanzausschuss. Entscheiden wird dann der Rat am Dienstag, 10. Oktober.

Neben der Umbaumaßnahme an der Arnold-Janssen-Schule ging es auch um eine Erweiterung der Elterninitiative I-Pünktchen in Pfalzdorf. Hier bestehe ebenfalls erhöhter Bedarf. Geplant ist deswegen ein Neubau in der Nähe des jetzigen Standortes. Die Kostendeckung soll in diesem Fall ein Investor übernehmen.

(ath)