Ein Rettungswagen fürs DRK Uedem

Ehrenamt : Ein Rettungswagen für Uedem

Am Wochenende wurde das Fahrzeug der Ortsgruppe des DRK Uedem übergeben. Zuvor war es im Rettungsdienst des Kreises Kleve im Einsatz. Offizielle Einsatz-Premiere feiert der Wagen beim Rosenmontagszug.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Uedem hat nun einen eigenen Rettungswagen. Die Ortsgruppe hat das Fahrzeug vom Rettungsdienst des Kreises Kleve übernommen und aufpoliert. Ihren ersten Einsatz mit dem Fahrzeug wird das DRK beim Keppelner Rosenmontagszug leisten: Dort werden die Retter bereitstehen für den Fall, dass sich jemand im Karnevalstrubel verletzt.

Werner Göcke, 1. Vorsitzender, überreichte den Schlüssel Bereitschaftsleiter Michael Ermers. „Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, den Wagen wieder in Einsatz zu bringen“, sagte Göcke und bedankte sich bei allen Helfern, die dazu beigetragen haben. Lebensrettende Ausrüstung steht den Rotkreuzlern im Fahrzeug zur Verfügung: ein Defibrillator, ein Beatmungsgerät, eine Traumatasche und Medikamente. Bei einer Einsatzfahrt besteht die Besatzung aus zwei Personen: Einem Rettungssanitäter als Fahrer, und einem Notfallsanitäter oder Rettungsassistenten als Transportführer.

Künftig soll das Fahrzeug auf Veranstaltungen wie dem Rosenmontagszug oder Reitturnieren eingesetzt werden. Auch wird der Ortsverband bei der Rettungsdienst-Leitstelle gemeldet und für Sanitätsdienste zur Bereitschaft eingeteilt. Bei Großschadensfällen kann der Kreis den Rettungswagen außerdem jederzeit anfordern.

Stolz nahmen die Sanitäter und Rettungsassistenten den Fahrzeugschlüssel am Samstag symbolisch von ihrem Vorsitzenden entgegen. Viele Stunden investieren sie jährlich in ihre Fortbildung, um Verletzten zu helfen und Leben zu retten. So müssen beispielsweise die Rettungsassistenten jährlich mindestens 30 Stunden Fortbildung nachweisen. Einer der Kurse fand erst am vergangenen Wochenende im Uedemer DRK-Haus an der Keppelner Straße statt.

Das Deutsche Rote Kreuz hat in Uedem eine lange Tradition. Schon seit 1935 engagieren sich Menschen in und um Uedem für das örtliche DRK. Seit 1990 gibt es den Ortsverein Uedem, und seit 2006 als eingetragenen Verein. Stolz sind die Rotkreuzler auch auf ihre Blutspendeaktion, die sechs Mal im Jahr in der Hanns-Dieter-Hüsch-Schule stattfindet. Mit rund 800 Spendern habe die Aktion im Verhältnis zur Einwohnerzahl Uedems 2018 wieder eine tolle Quote erreicht, sagt Werner Göcke.

Möglich ist das alles nur mit viel ehrenamtlicher Arbeit im Ortsverein. Interessierte, die sich eine ehrenamtliche Mitarbeit beim Uedemer DRK vorstellen können, seien willkommen und gesucht, so der Vorsitzende. Denn mit eigenem Rettungswagen dürften die Einsätze nicht weniger werden.

Mehr von RP ONLINE