1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Drei Tage lang waren die Gocher CDU-Senioren unterwegs

Goch : Gocher CDU-Senioren besuchen Seminar in Frankfurt

(RP) Ein drei Tage dauerndes Seminar mit der Jacob Kaiser Stiftung in Frankfurt war für die Gocher CDU Senioren Union ein  Ereignis.  Das Seminar mit dem Titel „Metropolregion Frankfurt Main: Europäische Wirtschafts-Handels-und Finanzmetropole“ verlangte den Teilnehmern einiges ab.

Beginn  war der Besuch der Gemeinde Liederbach, dort wurde die Gruppe vom Tagungsleiter der Jacob Kaiser Stiftung Michael Mohs empfangen. Zum Auftakt gab es ein Gespräch mit der Bürgermeisterin der Gemeinde Liederbach Eva Söllner. Im Gespräch lernten die Teilnehmer eine kompetente, bürgernahe Bürgermeisterin kennen. Dann ging es in Richtung Frankfurt. Dort gab es die erste Führung mit dem Themenrundgang der historisch-politischen und wirtschaftlichen Entwicklung Frankfurts. Als letzter Tagungspunkt wurde der Main Tower angesteuert, hier gab es einen herrlichen Blick über ganz Frankfurt. Am zweiten Tag gab es Vorträge zu den Themen: „Wie ist die Metropolregion auf die Folgen des Brexits vorbereitet“ und „Frankfurt am Main – eine Brücke zwischen den Völkern.“

Der Besuch in der Deutschen Bundesbank stand als nächstes an. Nach Vorstellung der Aufgaben  gab es rege Diskussionen, gerne hätten die Teilnehmer weiter diskutiert, aber der nächste Programmpunkt stand an. Weiter ging die Fahrt zur Europäischen Zentralbank EZB mit dem Motto „Das Ostend um die Frankfurter Großmarkthalle und die Europäische Zentralbank“. Diese Führung übernahm die Architektin Andrea Schwappach. Diese begeistere mit ihrem Fachwissen die Teilnehmer. Die   EZB mit 3000 Beschäftigten in einem gigantischen Gebäude untergebracht, dessen Größe alleine beeindruckt.  Der dritte Tag begann mit einem Besuch des Regionalverbandes und Metropolregion Frankfurt Rhein Main.

Zum Abschluss gab es noch einen Höhepunkt mit dem Besuch des Frankfurter Flughafens. Bei der kommentierten Rundfahrt über das riesige Flughafengelände, auch zur Baustelle des dritten Terminals, konnte man die Größe des Flughafens erahnen. Der Vorsitzende der Gocher SU Wolfgang Pitz bedankte sich bei Michael Mohs für ein gelungenes Seminar und bei den Teilnehmern für die regen Gespräche und die Aufmerksamkeit bei Vorträgen und Führungen.