Drei Tage lang lockt der Kunsthandwerkermarkt Interessierte an

Keppeln : Novemberleuchten im Keppelner Tannenwäldchen

Drei Tage lang lockt der Kunsthandwerkermarkt von Maria Verhoeven nach Keppeln.

Es ist diese ganz spezielle Atmosphäre, die die zahllosen Besucher alljährlich Anfang November nach Keppeln strömen lässt. Am Wochenende, 8. bis 10. November, ist es wieder so weit, es heißt einmal mehr „Novemberleuchten im Tannenwäldchen“. Die Tannen stehen dieses Jahr ganz besonders im Fokus und bilden nicht nur die stimmungsvolle Kulisse. Hat doch Veranstalterin und Künstlerin Maria Verhoeven das Nadelgehölz auch in ihren Bildern vermehrt raffiniert in Szene gesetzt.

Wie beliebt und weit über die Region bekannt die Veranstaltung an der Dorfstraße ist, verdeutlicht der Anruf einer Berliner Schuhdesignerin, die Maria Verhoeven darum bat, einen Stand zu bekommen. Ein Wunsch, dem die Keppelnerin gerne nachgab. „Es sind viele neue Aussteller dabei“, verrät sie. So gibt es Offerten wie gefärbte Wolle, Kunst aus Zigarrenkisten, Holz-Schmuckdesign oder Tonwaren - das Angebot ist gewohnt bunt gemischt. Imkerhonig wird ebenso angeboten wie Tierportraits, die nach Fotovorlage gemalt wurden oder Acrylbilder.

Wem das Gewimmel der Besucher an den Ständen kurzfristig zu viel wird, der gönnt sich eine mentale Auszeit in der sogenannten „Engelsklamm“, einem Rundweg, den Fackeln beleuchten. Oder er betritt die Bauwagen-Kapelle auf der Wiese und lässt sich von diesem Ort inspirieren. Hier kann man kurz zur Ruhe kommen, bevor man wieder in das fröhlich-laute Getümmel hinaustritt.

Für Maria Verhoeven hat das diesjährige „Novemberleuchten“ noch eine weitere, eine ganz persönliche Bedeutung. Die Veranstaltung gab ihr einen zusätzlichen Anreiz sich gesundheitlich zu erholen. „Es lag mir einfach am Herzen und gab mir viel Kraft, weil ich das wieder erleben wollte“, erzählt sie.

So wie ihr, wenn auch aus anderen Gründen, geht es den Besuchern. Längst hat der Kunsthandwerkermarkt Anhänger, die sich jedes Jahr dieses Wochenende freihalten, um inmitten von Wald und Gartenanlage zu flanieren, Freunde zu treffen oder einfach nur über die vielen, liebevollen Dekorationen entlang der Wege zu staunen. Zum Aufwärmen und Stärken geht es in eins der „Cafes“ oder an die Stände, an denen es neben Reibekuchen, Pöfferken und heißem Kakao meist auch Gespräche mit Freunden und Bekannten gibt, von denen manche sich nur einmal im Jahr in Keppeln im Tannenwäldchen treffen.

Novemberleuchten-Öffnungszeiten:

Freitag, 8. November, 14 bis 20 Uhr. Samstag, 9. November, sowie Sonntag, 10. November, 11 bis 20 Uhr. Der Erlös der Veranstaltung kommt wieder Kinder-Institutionen in der Umgebung zugute.