1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Dieter Falk gibt Konzert und erzählt in Goch Biografisches

Goch : Dieter Falk und sein Sohn Max machen Musik in Goch

Als Gitarrist und Sänger, aber ebenso als Komponist und Produzent ist Falk in der deutschen Musikszene bekannt. Am 27. März kommt er ins Kastell.

(nik) Viele Gocher haben sich schon bei früheren Gelegenheiten einen Eindruck vom musikalischen Können Dieter Falks (und seiner Söhne) verschaffen können. Jetzt kommt der bekannte Komponist, Musiker und Produzent wieder in die Stadt an der Niers. Der Mann, der schon mit Harry Belafonte, Pur und Paul Young gearbeitet hat, wird in Goch am Mittwoch, 27. März, über sein 40-jähriges Schaffen musikalisch „berichten“.

Weit mehr als nur einen Blick hinter die Kulissen gewährt Falks Autobiographie „Backstage!“, die dieser Tage erscheint und deren Inhalt an dem Abend, der um 19 Uhr im Kastell beginnt, eine große Rolle spielt. Präsentiert von der KulTOURbühne Goch und der Buchhandlung am Markt ist Falk gemeinsam mit seinem Sohn Max zu diesem lockeren Konzertabend zu Gast. Tickets gibt es für 18 Euro (ermäßigt 15 Euro) bei der KulTOURbühne und bei der Buchhandlung am Markt.

Dieter Falk kann von seinen Begegnungen mit Daliah Lavi, Nana Mouskouri und Roger Chapman erzählen. Auch darüber, warum es zu einer längeren Zusammenarbeit mit Howard Carpendale nicht kam. Sehr viel Aufmerksamkeit erfuhr er mit dem Pop-Oratorium „Luther“, bei dem 30.000 Sänger dabei waren.

Immer wieder spielt Dieter Falk – an den Percussion begleitet von Sohn Max Falk (24) – seine größten Hits und erzählt deren Entstehungsgeschichte. Bei Titeln aus seinem Soloprogramm „Toccata: von Bach bis Pop“ nimmt er das Publikum mit auf eine Zeitreise durch 400 Jahre deutsche Kulturgeschichte. In einer interaktiven Mischung aus Pop, Rock, Klassik und Jazz wird das Publikum einbezogen. Mitsingen gehört bei diesem kammermusikalischen Konzertformat dazu.

Dieter Falk gehört mit fünf Echo-Nominierungen und mehr als 20 Millionen verkauften CDs als Produzent zur Spitze der deutschen Musikszene. Der ehemalige Kirchenmusiker und Musikprofessor an der Robert-Schumann Musikhochschule Düsseldorf saß zwei Jahre in der Pro7-„Popstars“-Jury neben Nina Hagen und veröffentlichte 2007 mit „A Tribute to Paul Gerhardt“ eines der erfolgreichsten Instrumentalalben der letzten Jahre.

Dieter Falks Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“, das 2010 in der zweimal ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle mit einem 2500-Mann-Chor, einem große Sinfonieorchester und mit einigen Solisten uraufgeführt wurde, füllte zuletzt die ganz großen Arenen mit über 15.000 Sängern und weit über 150.000 Besuchern.

Das jüngste stark beachtete Pop-Oratorium „Luther“ mit einem Chor von 3000 Sängern hatte 2015 Weltpremiere in der Westfalenhalle und tourte 2017 durch die größten deutschen Arenen mit über 30.000 mitwirkenden Sängern. Über 200.000 Besucher sahen die Konzerte. Abschließender Höhepunkt war die ZDF Live-Übertragung des Berliner Konzerts.