Uedem: Der Plan fürs Haus der Jugend

Uedem : Der Plan fürs Haus der Jugend

Im Schulausschuss werden die nächsten Schritte für die Schaffung einer Jugendfreizeiteinrichtung in Uedem vorgestellt. Die Kosten würden etwa 870 000 Euro betragen. Die Fertigstellung könnte Mitte 2013 erfolgen.

Die Idee, eine neue Jugendeinrichtung in Uedem zu schaffen, ist alt. Sehr alt sogar. Mehr als zehn Jahre liegen zurück, als die SPD-Nachwuchsorganisation Jusos ein neues Jugendzentrum forderte.

So soll das neue Haus der Jugend einmal aussehen. Architekt Rainer Wessels stellt die ersten Pläne im Schul- und Bauausschuss vor. Foto: Privat

Jetzt kommt endlich Bewegung in die Sache. Denn die Verwaltung hat nun den Planungsbeschluss für die Schaffung einer Jugendfreizeiteinrichtung öffentlich gemacht. In den kommenden Tagen und Wochen wird dieser in den verschiedenen Ausschüssen erläutert und diskutiert, bevor er schließlich am 6. Oktober im Rat der Gemeinde Uedem zur Abstimmung gestellt wird. Die RP stellt den Plan für das neue Haus der Jugend vorab schon einmal vor.

Mehr Möglichkeiten

Dreh- und Angelpunkt des Geschehens ist der Karl-Leisner-Kindergarten an der Keppelner Straße 26 in Uedem. Hier hat der Rat im Juli 2010 einstimmig entschieden, dass die Gemeinde das Gebäude zu einer Jugendfreizeiteinrichtung umbaut.

Bevor dies allerdings geschehen kann, muss zuerst im St.-Laurentius-Kindergarten Platz für die neuen Gruppen des Karl-Leisner-Kindergartens geschaffen werden. Das soll nun erfolgen. Die Fertigstellung ist fürs Frühjahr 2012 geplant. Erst dann kann mit dem Bau der Jugendfreizeiteinrichtung begonnen werden.

Erste Entwurfspläne hat Architekt Rainer Wessels aus Uedem bereits erstellt — in enger Absprache mit dem Jugendzentrum "Focus" und dem Jugendbeirat sowie mit den untergebrachten Gruppen im Gebäude — das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Uedem und die Kleiderkammer. Im Schulausschuss am Montag, 12. September, 18 Uhr, sowie im Bauausschuss am Donnerstag, 15. September, ebenfalls um 18 Uhr, wird er diese dann auch erläutern.

Bis Mitte des Jahres 2013 sollen an der Keppelner Straße 26 dann ganz neue, vor allem aber mehr Möglichkeiten für Jugendliche aus Uedem entstehen. So ist unter anderem ein Probe- und Aufnahmeraum für Musikgruppen genauso im Haus der Jugend vorgesehen wie ein Werk-, Sport- und Aktionsraum.

Für die Gesellig- und Gemütlichkeit soll es ein großes Café mit angegliederter Küche sowie einen so genannten "Hang around"-Raum geben, in dem beispielsweise eine Tischtennisplatte aufgebaut werden könnte. Sozialräume wie Büros und Toiletten sind ebenso eingeplant wie ausreichend Platz für das DRK und die Kleiderkammer.

Die Kosten für die Umbauarbeiten, in denen auch eine Schallschutzwand, eine neue Lüftungs- und Heizungsanlage sowie die Teil-Dämmung der Fassade, der Kelleraußenwand und des Daches berücksichtigt worden ist, betragen knapp 870 000 Euro.

Diese sollen im Haushaltsplan für das Jahr 2012 bereitgestellt werden. Allerdings weist die Verwaltung darauf hin, dass etwa 30 Prozent von den anerkennungsfähigen Gesamtkosten vom Kreisjugendamt bezuschusst werden — abzüglich der anteiligen Kosten für die vom Deutschen Roten Kreuz und der Kleiderkammer genutzten Räume.

(jul)
Mehr von RP ONLINE