Goch-Kessel: Denkmal für Hubert Kösters vom Heimatverein

Goch-Kessel : Denkmal für Hubert Kösters vom Heimatverein

60 Jahre Heimatverein Kessel: Bernd Thönnesen vom Heimatverein Kessel erinnert daran, dass am 28. Juni 1957 der Verkehrs- und Heimatverein des Ortes in der Gaststätte Heinrich Gossens gegründet wurde. 25 Spargelanbauer aus Kessel waren damals die Initiatoren. Unter der Leitung des damaligen Amtsdirektors Leo Kleinen wurden die Ziele des VHV formuliert: Der Verein sollte gemeinnützig sein und das junge Spargeldorf Kessel bekannter machen. Im Vordergrund stand die Werbung für den Spargel und für den Fremdenverkehr. Pastor Schrey merkte allerdings an, dass die dörfliche Gemeinschaft nicht gestört werden dürfte . . .

Wichtig waren den Gründern auch die Heimatpflege und die Verschönerung des Dorfes mit Blumen. Ein weiteres Ziel war der Ausbau der Anbindungen des Dorfes Kessel an Goch und Kleve - deshalb auch die Bezeichnung Verkehrs- und Heimatverein. Vorsitzender wurde der Hauptschullehrer Karl Heinz Nitsch, seine Stellvertreter waren Bürgermeister Franz Gossens und Leo Kleinen.

Der langjährige Vorsitzende Karl Heinz Nitsch wurde später zum ersten Ehrenvorsitzenden des VHV ernannt. Hubert Kösters, bereits verstorben, wurde nun posthum zum zweiten Ehrenvorsitzenden ernannt und bekam am Thomas-Morus-Weg sogar ein Denkmal aus Mühlsteinen gesetzt. Die Steine gehörten zu dem Brunnen, der vor der St.-Stephanus-Kirche stand, bevor dort der neue Kaiser-Otto-Brunnen aufgestellt wurde.

(RP)
Mehr von RP ONLINE