Uedem: Das gesunde Ferienlager

Uedem : Das gesunde Ferienlager

Das Projekt "Vollwertkost im Ferienlager" bringt Kindern und Jugendlichen aus Uedem seit 2007 eine gesunde Ernährung näher. Von der Bundesregierung gab es deshalb das Prädikat "IN FORM".

Vollkornnudeln mit Gemüsebolognese? Naturreis und Biogemüse? Hört sich alles gesund an, aber schmeckt es auch? Die 55 Teilnehmer des Uedemer Ernährungsprojektes "Vollwertkost im Feriencamp" können sich bald selbst davon überzeugen, denn vom 14. bis 28. August schlägt das Camp für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 15 Jahren sein Lager im österreichischen Großarl auf. Dort steht neben allerlei sportlichen Aktivitäten, Spielen, Ausflügen und klassischer Ferienlager-Atmosphäre vor allem eines auf dem Programm: gesunde Ernährung mit allem, was dazugehört.

Essverhalten

Seit 2007 wird die Freizeit, für das die Uedemer Pfarrgemeinde verantwortlich zeichnet, durch das Projekt "Vollwertkost im Ferienlager" ergänzt. Und die Erfahrung hat gezeigt: Den Kindern und Jugendlichen schmeckt es, sie ernähren sich gesund und lernen nachhaltig etwas über richtiges Essverhalten. Diplom-Oecotrophologin und Ernährungsberaterin Maria Scherf ist Mitglied des dreiköpfigen Küchenteams. Die Uedemerin setzt auf das bewährte Konzept "Fünf am Tag" – jeder Camp-Teilnehmer soll mindestens fünfmal täglich Obst oder Gemüse essen. Die gesamte Verpflegung richtet sich zudem nach den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund.

Alle Mahlzeiten werden in Büffet-Form angerichtet und gemäß einer speziellen Ernährungspyramide auf die drei Tischdecken in den Ampelfarben aufgeteilt, wobei man sich von der roten Decke nur sparsam bedienen darf, von der gelben mäßig und von der grünen reichlich. Zuvor steht allerdings die Vorbereitung auf dem Programm, denn die Teilnehmer werden zu Tisch- und Küchendiensten eingeteilt.

Regionales Netzwerk

Die Versorgung mit gesunden Produkten gewährleistet dabei ein regionales Netzwerk materieller und finanzieller Sponsoren. So versorgt der Bauernmarkt Lindchen das Lager mit frischen Produkten, Mettwurst Thoenes steuert gesundes Fleisch bei, die Bäckerei Scholten liefert nährstoffreiches Brot und viele weitere Förderer geben ihr Bestes, um den Kindern einen gesunden Lager-Aufenthalt zu ermöglichen. "Ohne die vielen Sponsoren wäre das Projekt sicher nicht möglich", lobt Scherf den Einsatz der zahlreichen Helfer.

Für so viel Engagement in Sachen Gesundheit wurde das Projekt kürzlich mit dem Unterstützer-Logo "IN FORM" ausgezeichnet, einer Initiative der Bundesregierung für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Für das Essen ist bestens gesorgt, und auch die Bewegung wird sicher nicht zu kurz kommen: "Wir wollen den Kindern in diesem Jahr das Wandern schmackhaft machen und sind zuversichtlich, dass es klappt", sagt Maria Scherf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE