Darts-Meisterschaft "German Open" im Wunderland Kalkar

Wunderland Kalkar : Im Wunderland fliegen die Pfeile

Am Wochenende ist das Kernie Austragungsort der „Bull’s German Open“. Das Weltranglistenturnier wird ausgerichtet vom 1. Darts-Sport-Club Bochum.

Mit Kneipenspaß oder Kinderspiel hat dieses Pfeile-Werfen wenig zu tun: Zum „Bull’s German Open“ werden vom Freitag, 12. April, bis Sonntag, 14. April, hunderte teils hochklassige Sportler im Wunderland Kalkar erwartet, immerhin zählt das Turnier laut Veranstalter zu den größten der Welt.

Aus aller Herren Länder werden deshalb auch am zweiten Aprilwochenende große Könner und leidenschaftliche Hobbyspieler erwartet. Ausrichter der Großveranstaltung in Hönnepel  ist der 1. Darts-Sport-Club Bochum 1982, der im Kalkarer Wunderland erneut ein Weltranglistenturnier ausrichtet. Zuschauer sind bei freiem Eintritt am Samstag und Sonntag jederzeit recht herzlich willkommen.

Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2018 wird auch die 31. Auflage der Bull’s German Open, die früher in Bochum angesiedelt waren, am Niederrhein ausgetragen. Im Hotel-, Business- und Freizeitpark finden Teilnehmer und Zuschauer alles, was sie benötigen: Platz, Verpflegung, Unterhaltung, Hotelzimmer. Mehr als 1500 Aktive und Zuschauer werden erwartet. Auch Rollstuhlsportler können übrigens problemlos bei der Veranstaltung mitmachen.

Neben den offiziellen Weltranglistenturnieren werden in diesem Jahr erneut am Samstag und am Sonntag verschiedene Zusatzturniere veranstaltet. Teilnahme berechtigt ist jeder, der nicht oder nicht mehr an den offiziellen Wettbewerben teilnimmt.

Da die Anmeldungen für diese Turniere erst am eigentlichen Spieltag entgegengenommen werden, kann jeder Kurzentschlossene sich noch am Turnierwochenende fürs Mitwirken anmelden. Doch die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass die Nachfrage nach den begrenzten Startplätzen hoch ist.

Das Zusatzturnier am Samstag wird als sogenannter Doppelwettbewerb gespielt, wobei die Teilnehmerzahl auf insgesamt  96 Teams begrenzt ist.

Am Sonntag findet ein Einzelturnier mit maximal 192 Startplätzen statt. Das Startgeld von jeweils fünf Euro pro Person (und pro Wettbewerb) wird übrigens zu 100 Prozent als Preisgeld ausgespielt.

 Wer das besondere Flair dieser Veranstaltung einmal live erleben möchte, ist dazu bei freiem Eintritt eingeladen. Am Samstag sind die Bühnenspiele ab etwa 18 Uhr geplant, am Sonntag ab etwa 16.30 Uhr. Doch auch tagsüber gibt es schon viel zu sehen und mitzumachen.

Weitere Einzelheiten des Zwei-Tage-Turniers für Interessierte sind auf der Homepage www.bullsgermanopen. de jederzeit einsehbar.

Mehr von RP ONLINE