Goch: Chor, Solisten und Orchester in der Gocher Arnold-Janssen-Kirche

Goch : Chor, Solisten und Orchester in der Gocher Arnold-Janssen-Kirche

Chorkonzert am Sonntag in der Gocher Arnold-Janssen-Kirche.

(RP) Am kommenden Sonntag, den 17. November, findet um 19 Uhr ein Chorkonzert in der Arnold-Janssen Kirche statt. Karten im Vorverkauf gibt es im Pfarrbüro St. Arnold-Janssen, sowie bei Optik Kowal in der Steinstraße. Restliche Karten werden an der Abendkasse ab 18.30 Uhr angeboten.

Der Chor wird unterstützt von dem renommierten Kourion Orchester aus Münster, das 2015 auch beim Weihnachtsoratorium in der Pfarrkirche Maria-Magdalena zum Einsatz kam (Foto). Insgesamt 24 Orchestermusiker werden erwartet. Neben der Begleitung des Chores und der Solisten wird das Orchester mit dem bekannten Oboenkonzert in A-Dur BWV 1055 von J.S. Bach auch einen eigenen Akzent setzen. Der Oboist Klaus Storm kommt aus den Reihen des Orchesters.

Als Vokalsolisten konnten Gabriele Natrop Kepser (Sopran), Mirjam Hardenberg (Sopran), Vincent Kepser (Tenor), Johannes Kepser (Bass) und Yvonne Lamik (Alt) verpflichtet werden. Die über die Grenzen vom Niederrhein bekannten Sopranistinnen Gabriele Natrop Kepser und Mirjam Hardenberg singen jeweils zwei vom Orchester begleitete Arien, die schon auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit verweisen.

Eines der Hauptwerke ist sicher die nicht ganz so bekannte Missa brevis in F-Dur von Josef Haydn. Die erste Messe des Komponisten ist ursprünglich für zwei Violinen, Basso continuo, Chor und zwei  Sopransolisten komponiert. Haydn überarbeitete das Werk später und fertigte eine Version für ein erweitertes Orchester mit Holz- und Blechbläsern sowie Pauken an. Haydn komponierte die Messe vermutlich für sich selbst und seinen Bruder Michael Haydn. Beide waren seinerzeit Solisten bei den Sängerknaben. Den Schluss des Konzertes bilden der klangvolle Schlusschor „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ aus dem ersten Teil des Oratoriums „Die Schöpfung“ und die beliebte Choralkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Mendelssohn-Bartholdy. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Kantor Wolfgang Nowak.