Goch-Hommersum: Bunter Erntedank in Hommersum

Goch-Hommersum : Bunter Erntedank in Hommersum

Am Wochenende feierte der 500-Seelen-Ort den traditionellen Festumzug. Rund zwei Stunden waren die Gespanne unterwegs, anschließend gab es die Übergabe der Erntekrone an Kerstin und Karl-Heinz Erps.

Hommersum - ein nur scheinbar unscheinbares Dorf; denn wer sich umhört, bemerkt schnell, dass hier ungewöhnlich viele Selbstständige, künstlerisch begabte und sozial engagierte Menschen zu Hause sind. Sicherlich mit ein Grund, dass in diesem rund 500-Seelen-Ort vieles richtig rund läuft.

Auch der Dorfnachwuchs war mit Begeisterung dabei. Foto: Evers Gottfried

Ein Beispiel: der "Trägerverein Alte Schule Hommersum" ging vor Jahren das Wagnis ein, den umfangreichen Gebäudekomplex in Eigenregie zu verwalten - und ist jetzt beispielhaft für etliche ähnlich gelagerte Fälle. Oder: beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" bekam das Örtchen 2017 auf Anhieb "Silber".

Da ist es kein Wunder, dass auch beim Erntedankfest schon über 70-mal Jahr für Jahr kreative Gedanken in festlich geschmückte Erntewagen umgesetzt werden. Wer schon einmal bei so einem Wagenschmücken dabei war, erkennt schnell, dass zwar ein grober Plan existiert, aber die Feinheiten völlig spontan entstehen. "Wir haben hier noch einige große Rüben!" "Wir haben noch einen alten Futtertrog!" "Dann legen wir die Rüben da rein und montieren den Trog vorne am Wagen." Gesagt - nicht geplant - und schon getan.

Auf diese Weise entstehen die prächtigen Festwagen, die von den zahlreichen Besuchern bewundert werden. Die Erntewagen sind schließlich dazu da, dem Erntekönigspaar Kerstin I. und Karl-Heinz III. (Erps) sowie dem Kinderkönigspaar Caroline Mauritz und Timo Martens einen unvergesslichen Rahmen für ihr Fest zu bilden. Bei dem sonntäglichen Umzug dieser Wagen durften natürlich die Reitergruppe, die zahllosen Radfahrer mit ihren geschmückten Fahrrädern, der Marketenderwagen und der Herold nicht fehlen. Musizierend, auf zwei geräumige Anhänger verteilt, begleitete zudem der Hassumer Musikverein diese weite Ehrenrunde durch's Dorf.

Zwei Stunden war der stimmungsvolle Korso unterwegs, bis er wieder am Ausgangspunkt, dem Festzelt, angekommen war. Nachdem sich die Wagenbesatzungen, sprich die Königspaare mit ihren Hofstaaten, der Kindergarten, die Reigentanzgruppen und die Landjugend, wieder sortiert hatten, zogen sie - mal vorsichtig, mal deftig stampfend - ins Festzelt ein. Das dortige Programm mit Reigen, Erntegedicht, Ehrungen und Ansprachen fand seinen Höhepunkt mit der Erntekronenübergabe und dem Ehrentanz der Königspaare. Das Moderatoren-Duo Wilhelm und Karin Sanders führten wie gewohnt kurzweilig durch den Nachmittag; sie bedankten sich bei allen Helfern und konnten schon das nächste Highlight ankündigen: 2018 wird Hommersum 900 Jahre alt. Am Pfingstsonntag, 20. Mai, findet deshalb ein großer Handwerker- und Trödelmarkt statt.

So wie man die Hommersumer kennt, wird auch das wieder eine "richtig runde Sache".

(koma)
Mehr von RP ONLINE