Brunnenfest findet zum letzten Mal in Uedem statt.

Volksfest : Uedem feiert am Brunnen

Der Werbering lädt zum Brunnenfest am 28. und 29. Juli ein. Es wird wohl vorerst das letzte Brunnenfest in dieser Form sein, erklärte die Vorsitzende Heidi Binn. Prominente Gäste: Die Filieri-Brüder, bekannt aus „Das Supertalent“.

Das Brunnenfest hat in Uedem eine lange Tradition: Zum 28. Mal wird die feierliche Veranstaltung rund um den Brunnen am letzten Juliwochenende stattfinden. Los geht’s am Samstag, 28. Juli, um 20 Uhr mit den „Filieri-Brüdern“, die 2014 das Finale der Sendung „Das Supertalent“ erreichten.

Zum Besten geben dürfte das niederrheinische Duo mit italienischen Wurzeln unter anderem das Lied „Caruso“ von Lucio Dalla, das den Brüdern im Supertalent-Finale ein dickes Lob von Jury-Chef Dieter Bohlen einbrachte. Überhaupt steht das 28. Brunnenfest im Zeichen der Musik: Neben den „Filieri-Brüdern“ sorgt das Uedemer Team von „Queekensound“ an beiden Veranstaltungstagen für die passende Beschallung. „Für das leibliche Wohl wird die Kolpingfamilie Uedem, für Getränke das Bürgerhaus und das Werbering-Team sorgen“, sagt Heidi Binn, Vorsitzende des veranstaltenden Uedemer Werberings.

Früh weiter geht es rund um den Brunnen am Sonntag: Ab 9 Uhr lädt der Werbering zum Frühstück auf den Uedemer Markt ein. Die Teilnahmebedingungen haben sich im Vergleich zum letzten Brunnenfest geändert: Statt eines Festpreises zahlen die Gäste nun pro Bestellung. „Viele Besucher frühstücken lieber weniger für geringeres Geld. Darauf sind wir eingegangen und bieten das Frühstück nun im Baukasten-System an“, sagt Binn. „Kaffee, Tee und leckere belegte Brötchen gibt es zum Preis von jeweils 1,50 Euro“, so die Vorsitzende.

Jeder Frühstücksgast erhält zudem ein Los für die Verlosung, bei der es insgesamt 20 Gutscheine im Wert von 20 Euro zu gewinnen gibt. „Die Gutscheine können in den Mitgliedsbetrieben des Werberings eingelöst werden. Die Verlosung ist für circa 12 Uhr geplant“, sagt Heidi Binn. Die musikalische Unterhaltung übernimmt am Sonntagmorgen das Duo „Two Harmonies“.

Nach Frühstück und Verlosung geht es nahtlos weiter mit Kaffee und Kuchen, den in diesem Jahr zum fünften Mal die Uedemer Landfrauen backen. „Wir sind drei Ortsvereine – Uedem, Keppeln und Uedemerbruch – und werden zusammen etwa 60 Kuchen vorbereiten“, sagt Elke Hendricks. Anlässlich der fünften Teilnahme am Brunnenfest wollen die Landfrauen diesmal zudem kostenlosen Kakao an Kinder ausschenken. Gleichzeitig spielt das niederländische Orchester „Bloos um up“.

Der Sonntag des Brunnenfestes ist in Uedem von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Während die Eltern die Geschäfte durchstreifen oder sich der Geselligkeit am Brunnen hingeben, stehen für Kinder mehrere Fahrgeschäfte und Attraktionen bereit, die vom Knollenballett betreut werden. Auch Händler und Trödler haben sich angekündigt. Zu den Höhepunkten des Brunnenfestes gehört auch das Oldtimertreffen, das zum vierten Mal stattfindet. Auf der Festwiese am Ostwall rechnet Dirk Paeßens von den Oldtimerfreunden Uedem mit bis zu 250 Teilnehmern. „Das Interesse der Oldtimerbesitzer ist groß und die Lage am Ostwall ist ideal. Das Brunnenfest ist zu Fuß schnell erreichbar“, sagt Paeßens. Ab 11 Uhr können die historischen Fahrzeuge besichtigt werden.

Das 28. Brunnenfest wird wohl vorerst das letzte sein, wie Werbering-Vorsitzende Heidi Binn am Mittwoch erklärte. Die Suche nach einem geeigneten Termin sowie die Finanzierung seien in den vergangenen Jahren zunehmend schwierig geworden. Man denke darüber nach, das Brunnenfest im kommenden Jahr zusammen mit einem von der Gemeinde konzeptionierten Schustermarkt in abgespeckter Form zu organisieren – in seiner jetzigen Form werde es das Brunnenfest aber 2019 nicht mehr geben, so die Werbering-Vorsitzende. Eine neue Veranstaltung für das kommende Jahr plant der Werbering aber bereits: „Leben ist Bewegung“, soll die Veranstaltung heißen und am 27. und 28. April 2019 stattfinden.

Was genau sich hinter „Leben ist Bewegung“ verbirgt, wollte die Vorsitzende derzeit aber noch nicht verraten.

Mehr von RP ONLINE