Goch: Bronze für das Gocher Team

Goch: Bronze für das Gocher Team

Tischtennisspieler der 6 a von der Gustav-Adolf-Hauptschule haben sich beim Finale um den "Milchcup 2010" in Düsseldorf sehr gut geschlagen. Die Mädchen belegten Platz drei. Und die ganze Klasse fieberte mit.

Das Sportinternat Athletica in Düsseldorf. Alle zwölf Bezirkssieger aus ganz Nordrhein-Westfalen treten zum Endkampf um den Pokal im "Milchcup 2010" gegeneinander an. Die Spannung steigt. Gut, dass das Ganze für die Mädchen und Jungen aus Goch trotzdem ein wenig von Heimspiel hat. Denn die komplette Klasse 6 a ist mitgefahren, fiebert mit, feuert die beiden Teams an. Am Ende steht für die Mädchen ein hervorragender dritter Platz fest (die RP berichtete).

Starke Konkurrenz

"Die Jungen allerdings waren, ehrlich gesagt, dann doch ohne große Chancen", so Klassenlehrer Heinz Verheyen. "Sie verloren alle Gruppenspiele gegen die sehr starke Konkurrenz aus Witten, Duisburg, Essen, Neunkirchen/Siegerland und Seelscheid und schieden deshalb aus."

Bei den Mädchen präsentierte sich das Ganze deutlich erfreulicher. Verheyen: "Sie gewannen alle drei Spiele der Vorrunde gegen Marl, Neukirchen und Gevelsberg. Und sie verloren lediglich gegen Grefrath und Bornheim knapp mit jeweils 2:3. Das Viertelfinale gegen Gütersloh ging dann mit 3:0 klar an die Mädels aus Goch. "Das Halbfinale, wiederum gegen Grefrath, haben wir sehr unglücklich verloren, dafür dann aber gegen Coesfeld im ,kleinen Finale', dem Spiel um Platz drei, mit 3:1 gewonnen", berichtet Verheyen.

  • Goch : Eiserne Hochzeit im Hause Verheyen

Das Ganze sei "eine Super-Veranstaltung" gewesen, "perfekt organisiert, außerdem gab es auch noch kostenlose Verpflegung vom Sponsor, der Landesvereinigung der Milchwirtschaft. Und das Rahmenprogramm bot viele Attraktionen rund um den Tischtennissport", so der Klassenlehrer abschließend voller Lob.

Absoluter Höhepunkt sei das Showprogramm mit Wu Jiaduo gewesen. Die Nationalspielerin, die voriges Jahr Europameisterin war und zur Zeit auf Platz 15 der Weltrangliste steht, begeisterte gemeinsam mit Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio die jungen Zuschauer. "Die Spieler wurden gefeiert wie Popstars", sagt Heinz Verheyen. "Die Schüler haben sich Autogramme auf T-Shirts, Schlägerhüllen und sogar auf den Armen regelrecht erkämpft." Außerdem seien viele Fotos mit Wu Jiaduo gemacht worden.

Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg ehrte dann vor laufenden Fernsehkameras die Sieger. "Wir waren alle total begeistert – und hinterher regelrecht erschöpft", so Verheyen. "Das Ganze war ein wir+klich einmaliges Erlebnis, der Einsatz und das viele Training haben sich gelohnt."

Und Auswirkungen über den Wettbewerb hinaus sowie den Schulalltag hat das Ganze dann auch noch. Verheyen: "Einige Schüler werden ihre sportlichen Ambitionen nun beim TTV Goch weiter verfolgen."

(RP)