1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Betrügereien bei Handykäufen im Kreis Kleve

Polizei : Betrüger mit falschen Identitäten unterwegs

Auf teure Handys haben es Unbekannte abgesehen, nach denen die Polizei im Kreis Kleve fahndet. Seit 2016 sind die Täter einschlägig unterwegs.

(lukra) Die Polizei sucht nach Betrügern im Kreis Kleve, die mit Handykäufen einen Schaden in sechsstelliger Höhe verursacht haben. Demnach haben die Täter schon seit dem Jahr 2016 bei Elektronikgroßhändlern immer die jeweils neuesten Modelle von Smartphones der Fabrikate Apple und Samsung gekauft. Finanziert haben sie ihre ausführlichen Shopping-Runden mit Krediten bei der Consors-Bank. Kredite, die aber niemals zurückgezahlt wurden.

Ihre Identität bestätigt haben die Betrüger im sogenannten Post-Identverfahren. Dabei handelt es sich um eine Methode der persönlichen Identifikation von Personen, die durch die Deutsche Post vorgenommen wird. Mittlerweile hat sich aber herausgestellt, dass die Täter dafür gefälschte Aufenthaltstitel und abhanden gekommene französische Personalausweise vorgelegt haben.

Die Mobiltelefone ließen sich die Männer immer an Packstationen im Kreis Kleve schicken. Dort holten sie die Ware ab – und dort verliert sich auch ihre Spur. Da die Bestellungen über einen langen Zeitraum im Kreis Kleve abgeholt wurden, gehen die Ermittler auch davon aus, dass sich die Täter nicht nur auf der Durchreise befanden. Sie suchen nun mit Bildern nach den Tatverdächtigen. Weitere Fotos stellt die Polizei im Internet zur Verfügung. Wer Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort der mutmaßlichen Täter machen kann, soll sich an die Kriminalpolizei in Kalkar unter Telefon 02824 880 wenden.