1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Berufsschüler organisieren Sponsorenlauf für Grundschüler in Goch

Schulen : Sponsorenlauf mit Hindernisparcours

Berufsschüler des Gocher Standortes organisierten am Freitag einen Spendenparcours für 180 Grundschüler der Arnold-Janssen-Schule. Die Kinder lernten zudem etwas über gesunde Ernährung.

Gerne hätten sie die Kinder ja draußen rennen und springen lassen, aber das unstete Wetter mit reichlich Wind und immer wieder Schauern führte zur Wahl von „Plan B“: „Wir haben unseren Sponsorenlauf lieber nach drinnen verlegt“, erklärt die Leiterin der Arnold-Janssen-Grundschule Goch, Kirsten Wamers. Während die Rektoren und Lehrer insgeheim schon überlegten, wie sie mit der drohenden Schulschließung wegen Corona umgehen sollten, durften die Kinder sich nochmal austoben. Schüler des Berufskollegs Kleve, Standort Goch, hatten eine ähnliche Aktion bereits im vergangenen Jahr organisiert und waren wegen des Erfolgs auch diesmal willkommen.

Camille Reuter und Anika Interbieten haben wie ihre Kollegen des Ausbildungsgangs „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ dunkle T-Shirts mit dem Logo des Vereins „Herzenswunsch“ an. Der erfüllt Schwerstkranken letzte Wünsche und bietet auch Trauerbegleitung an. Die Hälfte der Einnahmen des Sponsorenlaufs kommt diesem Zweck zugute, die andere Hälfte bekommt der Förderverein der Schule. „Wir möchten mit den Kindern im Mai nach Kleve in ein Theaterstück über gesunde Ernährung fahren“, erklärt die Rektorin. Das Geld soll für die Zugfahrt genutzt werden (wenn Corona all so etwas zulässt).

Auch wenn die Berufsschüler künftig wohl eher als Vorstandsassistenz, im Personal- oder Rechnungswesen im Einsatz sein werden – Projektarbeiten zu anderen Themen gehören zur Ausbildung. Lehrer Hans-Peter Barth hatte ebenso wie die Vertreter der Grundschule und des Vereins Freude am Einsatz der Kinder, die in der Turnhalle, den Fluren und der Gymnastikhalle Hindernisse überwanden, durch Tunnel krochen und rannten, bis die Wangen glühten. Zwischendurch mussten sie balancieren und so ihre Geschicklichkeit beweisen. „Ich hab’ neun Runden geschafft“, „ich zehn“ erzählten sie stolz. Gut, dass nicht nur die Eltern, sondern auch die Ausbildungsbetriebe der Berufsschüler als Sponsoren zur Verfügung standen. Dank ihres Einsatzes konnte auch eine Snack-Bar mit gesunden Stärkungen und Erfrischungen eingerichtet werden. Sie wurde von den Kindern gerne in Anspruch genommen.