Uedem: Annabruderschaft Uedem: Hagelkreuz ist restauriert

Uedem: Annabruderschaft Uedem: Hagelkreuz ist restauriert

Das Hagelkreuz an der Bergstraße ist bereits auf der ältesten Flurkarte Uedem von 1733 zu sehen. Das genaue Datum der Errichtung ist nicht bekannt, doch sind die meisten Hagelkreuze in dieser Region vor mehreren hunderten Jahren von der Bevölkerung errichtet worden. Sie sollten das Land vor großen Unwettern schützen.

In der Chronik der Annabruderschaft ist beim Jahresprotokoll von 1964 vermerkt, dass der damalige Feldprobst Pastor Kleinen anregt, das Hagelkreuz neu zu gestalten. Da keine Gelder vorhanden waren, sammelte der Vorstand der Annabruderschaft unter dem Vorsitz von Theodor Tönnissen 1964 Spenden bei den Mitgliedern. So konnte der Kassierer Theodor Dickerboom ein Jahr später den Spendenbetrag von 1200 Mark nennen. Die Gemeinde Uedemerfeld zahlte ebenfalls noch 50 Mark hinzu. Alfons Kirschbaum (* 1913 in Saarbrücken, 1973 in Buer) war ein deutscher Steinbildhauer. Seine Ausbildung machte er bei Wilhelm Schröder in Gelsenkirchen. Dem Steinbildhauer Alfons Kirschbaum wurden 1965 die Gestaltung von Schachfiguren zur Bundesgartenschau in Essen ebenso 1966 einen Auftrag von der Deutschen Botschaft in Schweden übertragen. In dieser Zeit beauftragte ihn die Annabruderschaft mit dem Hagelkreuz. Er benutzte für die Kreuzbalken Kambalaholz und für den Korpus Afzeliaholz.

Für die Arbeiten erhielt er im Jahr 1965 1200 Mark. Pfarrer Kleinen konnte das neue Hagelkreuz im Mai 1965 einweihen. Das Hagelkreuz wurde im Jahre 1992 an die jetzige Stelle an der Bergstraße versetzt. Mehrmals wurde das Hagelkreuz in der Zwischenzeit neu gestrichen.

  • Gemeinsames Lernen : Inklusion: Ja, aber nur ein bisschen

Ganz aktuell wurde das Hagelkreuz in diesem Jahr erneut erneut restauriert. Hermann Cleven, ein Schwiegersohn des ehemaligen Vorsitzenden Tönnissen, überarbeitet den Korpus. Eine Sitzbank lädt zum Verweilen ein.

Am Montag, 7. Mai, ist ab 19 Uhr vom Hagelkreuz aus eine Bittprozession geplant. Diese Bittprozession hat bereits eine sehr lange Tradition, denn Leo Klövekorn berichtet in seinen Berichten breits über eine Prozession um das Jahr 1900, die seinerzeit ebenfalls zum Hagelkreuz an der Bergstraße führte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE