Goch: Allein gegen Peter Hahne

Goch: Allein gegen Peter Hahne

Die Gocherin Renate Schmidt trat im ARD-Programm beim "Duell im Ersten" gegen ZDF-Mann Peter Hahne an. Am Ende siegte der Promi gegen die Pfarrhaushälterin, die sich dafür die Sympathie des Publikums eroberte.

"Für meine Duell-'Kontrahentin' Renate Schmidt in herzlicher Erinnerung eine tägliche Vitaminspritze", das schrieb der Moderator und Autor Peter Hahne in sein Buch, das er Zuschauerkandidatin aus Goch schenkte. Titel des Werkes: "Mut für heute — für 366 Tage".

Beim spannenden Wissensspiel "Das Duell im Ersten" trat Renate Schmidt gegen den prominenten Gegenspieler Peter Hahne, seit 1999 stellvertretender Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios, an. Es ging in der Fernsehsendung um 20. 000 Euro, die der Gewinner des Duells mit nach Hause nehmen durfte. Schlägt der Zuschauer den Promi oder der Promi den Zuschauer?

"Fernseherfahrung"

Um es vorweg zu sagen, Peter Hahne hatte am Ende die Nase vorn. Die Gocherin aber eroberte sich die Sympathie der 200 Zuschauer im ARD-Studio Hamburg durch ihre freundliche, liebenswürdige Art. Schließlich hatte sie schon "Fernseherfahrung". 2004 und 2007 gehörte sie zu den Kandidaten von Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?", ohne jedoch auf den begehrten Ratestuhl zu kommen.

Im Oktober vergangenen Jahres bewarb sich die Pfarrhaushälterin mit Foto und persönlichen Daten für das Wissensspiel im Ersten. Ende November wurde sie zu einem Casting nach Köln eingeladen. Zwei Kandidaten spielten dort gegeneinander, und das "Probespiel" wurde aufgezeichnet. "Der Kammersänger Günter Wewel wäre beim Duell mein Wunschgegenspieler gewesen", sagt Renate Schmidt rückblickend.

Doch zunächst tat sich nichts. Bis plötzlich ein Anruf aus Hamburg mit der offiziellen Einladung zur Sendung kam. "Ich durfte im Studio meinen Gegenkandidaten nicht sehen und nicht sprechen." Der Weg zum großen Gewinn war mit zehn Aufgaben gepflastert, die im direkten Duell bewältigt werden mussten.

Renate Schmidt auf die Frage, was sie wohl mit dem Gewinn anfange: "Ich bin Mitgründerin der Missionshilfe Kuba-Mexiko. Mit 10 000 Euro würde ich zur Reparatur des Daches einer Kapelle in Chiapas/Mexiko, wo Steyler Missionare arbeiten, beitragen." Die andere Hälfte des eventuellen Gewinns sollte zur Neugestaltung des Vorgartens im Kleinfeldchen 8 sein.

"34 Jahre bin ich Pfarrhaushälterin und engagiere mich dazu in der Seniorenbetreuung und Missionshilfe", stellte sich die Haushälterin von Pfarrer em. Johann Baptist Ludes aus Goch vor. Punkte holte sich die clevere Zuschauerkandidatin bei der Frage "Was bin ich?", beim Spiel "Suchen und Finden" und bei der Matchfrage "Welche Pflanze ist kein Getreide: Buchweizen, Dinkel oder Hirse?" Wie aus der Pistole geschossen kam die richtige Antwort "Buchweizen".

"Peter Hahne war unglaublich sympathisch. Er hat sich riesig über seinen Gewinn gefreut, den er für die Kriminalitätsprävention für Jugendliche spendete."

(RP)