1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Advents-Gewinnspiel des Stadtmarketing Goch

Gocher Veranstaltungen im Dezember : Rathaus Goch wird zu Adventskalender

Schon im vergangenen Jahr wurden die Gocher Rathaus-Fenster zugeklebt, damit die Fassade in der Weihnachtszeit 24 „Türchen“ zeigte. Die Aktion gibt’s jetzt wieder, und zwar mit Gewinnspiel und viel Programm.

Es dürfte im vergangenen Jahr eines der meist fotografierten Motive gewesen sein, meint Gochs Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel. Die Idee, 24 zum Marktplatz weisende Fenster des alten Gocher Rathauses mit roten und grünen Folien zu verkleiden, auf dass die Fassade wie ein Adventskalender aussehe, war bestens angekommen. Grund genug, die Aktion zu wiederholen – diesmal mit verändertem Programm. Im Pressegespräch stellten Wenzel und Kollege Lutz Dennstedt vom Stadtmarketing die Pläne vor.

Wer in diesen Tagen in Geschäften, bei der Verwaltung oder in den Geldinstituten die postkartengroßen Gewinnspiel-Karten sieht, blickt damit auf die Situation im Dezember 2018 – der neue „Kalender“ war zum Drucktermin ja noch noch nicht fertig und konnte entsprechend nicht fotografiert werden. Gerade deshalb ist aber das Suchspiel eine einfache Sache: Wer mitmachen möchte, vergleicht die Optik von 2018 auf seinem Schein mit der aktuellen Situation. Wer erkennt, welches Fenster sich von dem im Vorjahr unterscheidet, kann gewinnen. Werbering-Gutscheine im Wert von 100, 50 oder fünfmal 20 Euro. Gezogen werden die Preise am 15. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt.

Anders als im Vorjahr wird diesmal nicht auf kleine Aktionen zum täglichen Fenster-Beleuchten gesetzt, sondern auf größere Events an den Wochenenden. „Als Stadtmarketing wollen wir ja vor allem den Handel in der Stadt beleben“, erklärt Wenzel. Außerdem fänden im Dezember so viele kleinere und größere Veranstaltungen statt, denen man ja auch nicht das Publikum wegnehmen wolle. Deshalb werde in diesem Jahr der Schwerpunkt auf einige ausgesuchte Daten gelegt.

„Schön, dass der erste Advent gleich auf den ersten Dezember fällt“, findet Lutz Dennstedt, der von der Kulturbühne zum Stadtmarketing gewechselt ist. „So können wir gleich am ersten Dezember, dem 1. Advent, ein Fenster unseres Kalenders anstrahlen.“

Ein Blechbläser-Quartett des Bundesschützenmusikzugs aus Hassum kommt um 17.30 Uhr als Turmbläser und eröffnet so die Aktion, vorher findet im Rathaus das nächste Kaffeekonzert (ein Klavierkonzert mit Henrik Schöll-Naderer) statt. „Die Konzertgäste bleiben also am besten gleich da und erfreuen sich auch noch an den Blechbläsern“, rät Rüdiger Wenzel. Noch mehr Musik wartet dann am Abend auf die Gocher: Stefan Burs spielt ab 19 Uhr die vor vier Jahren eingeweihte Seifert-Orgel in der St.-Maria-Magdalena-Kirche.

Am 5. Dezember kommt, wie berichtet, einmal mehr der Nikolaus über die Niers und beschenkt die Gocher Kinder an der Nierswelle. Zwei Tage später, am Samstag, gibt es in der Innenstadt Zaubershows und Luftballontiere mit Clown Bibo. Abends und am Sonntagnachmittag wird in der Gaesdoncker Aula das Weihnachtsmusical „Immanuel“ aufgeführt. Vier Tage lang wird der Weihnachtsmarkt die Stadt prägen (ausführlicher Bericht folgt), eröffnet wird er am Nachmittag des 12. Dezember. Besonders beliebt ist in jedem Jahr das Offene Adventssingen im Rathaus-Innenhof, diesmal am 14. Dezember ab 17 Uhr. Der 15. ist ein verkaufsoffener Sonntag.

Kurz vorm Fest, am 21. Dezember von 11 bis 13 Uhr, wird die Dixieland-Kapelle „Jazz im Glück“ die Passanten in der City erfreuen. Und im Haus zu den Fünf Ringen kann der Nachwuchs Christbaumkugeln bemalen. Das Jugendzentrum Astra wird Waffeln backen und verkaufen. Das sind noch lange nicht alle Angebote im Advent; in der Stadtbücherei gibt es Vorleseaktionen, weitere Gocher Weihnachtsmärkte finden in Graefenthal (mittelalterlich) und in Pfalzdorf statt.

Nicht hingegen unterm Geusendaniel, denn die evangelische Kirche ist ja mit Abriss und demnächst Neubau ihres Gemeindezentrums befasst. Der Innenhof steht deshalb nicht zur Verfügung.