Goch: 750 Jahre Goch: Feuer der Begegnung

Goch : 750 Jahre Goch: Feuer der Begegnung

Die Feierlichkeiten zum 750-jährigen Stadtjubiläum enden mit der Reisemobilwallfahrt vom 21. bis 24. Juli. An dem Sonntag gibt es abschließend ein großes Fest im Museumsgarten, zu dem Groß und Klein eingeladen sind.

Viele feiern mit. "Denn 750 Jahre Gocher Geschichte sind auch 750 Jahre Kirchengeschichte", wie Wallfahrtsseelsorger Pater Hans Peters bei der Vorstellung der letzten Programmpunkte für das große Stadtjubiläum betonte. Ein Gedanke, den Dr. Stephan Mann, dessen Museum 2011 ohnehin auch sein 20-Jähriges begeht, umgehend aufgriff: "Und auch 750 Jahre Kulturgeschichte."

Pater Hans Peters wird auch in diesem Jahr wieder die Segnung der Reisemobilwallfahrer übernehmen. Foto: Klaus-Dieter Stade

Gründe zum "miteinander" Feiern gibt es also derzeit genug in Goch und damit sicher auch ein großes Publikum, das dem großen und gemütlichen Finale der Jubeltage am Abend des 24. Juli im Museumsgarten beiwohnen möchte. Nicht zuletzt bestehend aus den Sponsoren dieses Festes, den Mitarbeitern der Provinzial-Geschäftsstellen Hondong-Köhler-Stäbe sowie Heilen-Schlootz, die natürlich auch ein Jubiläum vorweisen können, ist die Provinzial Rheinland in diesem Jahr doch 175 Jahre alt geworden.

Zwei Themenschwerpunkte

Demnach sind es also zwei Themen, die das Wochenende bis zum 24. Juli bestimmen. Denn zum Museumsfest gesellt sich am Christopherus-Wochenende bekanntlich noch die pilgernden Reisemobileschar. "Es war uns wichtig, die Wallfahrt in die Feierlichkeiten der Stadt einzubinden", so Bürgermeister Karl-Heinz Otto.

  • Goch : Stadtgeburtstag mit Stars
  • Goch : Gaumenfreuden am Geburtstag
  • Goch : 750 Jahre Goch: Konzert und Comedy

Torsten Kauling von der kom.M — und damit sozusagen den weltlichen Arm der Reisemobilwallfahrt vertretend — erläuterte das Programm. Los geht es am 21. Juli mit der Eröffnung, dem Entzünden des "Lagerfeuers der Begegnung" und der Eröffnungsvigil in der Kirche St. Maria Magdalena. Dabei wird unter anderem der Pilgerstab, den Pastor Günter Hoebertz im vergangenen Jahr einem der Teilnehmer mit auf den Weg gab und der auch 2011 wieder als "geistlicher Staffelstab" auf Reisen geschickt wird, eine Rolle spielen.

Aus Musicals und Opern

Der Freitag steht ganz im Zeichen der Musik, denn der aus "Tanz der Vampire" bekannte Musicaldarsteller Bruno Grassini wird in der Arnold-Janssen-Kirche zu Gast sein und die schönsten Melodien aus bekannten Musicals und Opern darbieten. Am Samstag geht es nach Nimwegen, um einem der kompromisslosesten NS-Kritiker in Holland zu gedenken, Titus Brandsma. Sein Leben und Wirken steht bei der diesjährigen Wallfahrt im Mittelpunkt.

Den spirituellen Höhepunkt bilden am 24. Juli der Freiluftgottesdienst am Sonntag im Atrium der Arnold-Janssen-Kirche und natürlich die anschließende Reisemobilprozession und -segnung. Das Museumsfest beginnt um 19 Uhr. Und beim abschließenden Wein am Lagerfeuer im Garten ist es dann auch mehr als praktisch, einen Sponsor vor Ort zu haben, der sich laut Geschäftsstellenleiter Josef Hondong schon immer als "klassischer regionaler Feuerversicherer" verstanden hat.

(RP/jul)
Mehr von RP ONLINE