1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: 19-jähriger Gocher drohte mit Softair-Pistole

Goch : 19-jähriger Gocher drohte mit Softair-Pistole

Mit dem Schreck davon gekommen ist eine Gruppe von Klevern, die am vergangenen Samstag gegen 21 Uhr in Streit mit einem 19-Jährigen aus Goch geriet. Dieser zog im Verlauf der Auseinandersetzung eine Softair-Pistole und bedrohte die Jugendlichen damit.

Zuvor war es am Bahnhof zu einem verbalen Streit zwischen einem 17-jährigen Gocher mit einem 18-Jährigen aus Kleve gekommen. Beide Personen waren in einer Gruppe von jungen Leuten unterwegs, die eine kam aus Goch, die andere aus Kleve. Wie die Polizei mitteilt, schubste der junge Mann aus Kleve den Gocher Jugendlichen, daraufhin zog ein 19-jähriger Mann aus Goch eine schwarze Softair-Pistole und bedrohte damit die Gruppe von Klevern, insbesondere einen 20-jährigen Mann. Bevor die Situation eskalieren konnte, zog die Gocher Gruppe weiter in Richtung Klever Innenstadt. Auf der Herzogbrücke in Höhe Opschlag wurden die vier Jugendlichen dann von der Polizei gestellt. Der 19-jährige Besitzer der Softair-Pistole wurde in Gewahrsam genommen, seine Pistole sichergestellt. Die drei anderen Jugendlichen aus Goch wurden nach Absprache mit den Eltern wieder entlassen. Gegen den 19-jährigen Mann, der mit der Softair-Waffe gedroht hatte, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. "Diese Art von Waffen sind Waffenscheinpflichtig", erklärt Manfred Jakobi, Polizeisprecher im Kreis Kleve. Die sichergestellte Pistole war mit einem "F" im Fünfeck gekennzeichnet, was etwas über die Geschwindigkeit, mit der die Geschosse abgefeuert werden, aussagt.

  • Emmerich : Jugendlicher verletzt Mann mit Softair-Pistole
  • Lokalsport : Basketball: Schwere Aufgaben für Kleve und Goch
  • Goch : Gocher Jugendliche gestalten Gottesdienst

"Problematisch ist, dass diese Pistolen sehr echt wirken und es schwierig ist zu erkennen, ob es sich dabei um eine echte oder eine Softair-Waffe handelt", so Jakobi. Nicht nur für die Klever Gruppe, auch für die Polizeibeamten sei dies – vor allem im Dunkeln – nicht auf Anhieb ersichtlich.

Am Samstag gab es keine Verletzten, doch betont Manfred Jakobi, dass auch der Schuss mit der Softair-Pistole im wahrsten Sinne des Wortes "ins Auge gehen kann".

(jnar)