Am Samstag: Zweite Straelener Ausbildungsmesse

Am Samstag : Zweite Straelener Ausbildungsmesse

Am 6. Oktober stellen in der Bofrost-Halle 61 Unternehmen sich und ihre Ausbildungsberufe vor. Bei der ersten Messe im vergangenen Jahr konnten die Unternehmer die ersten Azubis anheuern.

Gute Noten sind nicht alles, das betont Heinz Goumans immer wieder. Denn wenn sich der Chef des Metallbauerbetriebs für einen Azubi entscheidet, sind meist die Freude an der Arbeit und das Engagement entscheidend. Das einst als Schmiede gegründete Unternehmen bildet heute Installateure und Heizungsbauer, Metallbauer- und Landmaschinenmechaniker aus. Seit der Gründung im Jahr 1890 haben etwa 250 junge Menschen bei Goumans gelernt.

Bei der Straelener Ausbildungsmesse im vergangenen Jahr hatte ein junger Mann Heinz Goumans mit seinem Elan so überzeugt und sich im Praktikum so reingehängt, dass das Zeugnis irrelevant war. „Der kam drei Mal zum Stand und hatte immer neue Fragen“, sagt Goumans. Im August hat der junge Mann seine Ausbildung als Anlagenmechaniker für Heizungstechnik begonnen.

Die Firma Goumans wird auch bei der zweiten Ausbildungsmesse in Straelen einen Stand haben. 61 Unternehmen, Handwerksbetriebe, Verwaltungen und andere Arbeitgeber werden am Samstag, 6. Oktober, in der Bofrost-Halle sein, um 144 verschiedene Ausbildungsberufe vorzustellen. Neu mit dabei sind unter anderem die Bundespolizei und Hinchado Elektrotechnik.

„Nach der Messe im vergangenen Jahr hatten wird einen deutlichen Anstieg an Bewerbungen für Praktika“, sagt Dominik Nellesen vom Friseursalon Biek und Vorstandsmitglied des Werberings „Aus Straelen“. „Erstaunlicherweise auch viele Jungen, die sich für das Friseurhandwerk interessieren.“ Eine ähnliche Erfahrung hat auch Benedikt Keuck von der Werbeagentur Keuck gemacht. „Wir hatten viele Bewerbungen und in diesem Jahr bisher fünf oder sechs Praktikanten.“ Auch er habe bei der Ausbildungsmesse eine angehende Mediengestalterin kennengelernt.

Um mit den Unternehmern ins Gespräch zu kommen, sind die Schüler der Sekundarschule vor Ort, die verpflichtend an der Messe teilnehmen. Aber auch die Jungen und Mädchen des Städtischen Gymnasiums und des Berufskollegs in Geldern sind eingeladen. Im Fokus stehen dabei nicht die Abgangsklassen. Die haben sich nach Erfahrung der Organisatoren meist schon für eine Ausbildung und einen anderen Weg entschieden. Stattdessen sind die Klassen acht und neun der Sekundarschule und die Klassen neun des Gymnasiums angesprochen.

In der Zeit von 9.30 bis 14 Uhr haben die jungen Leute die Gelegenheit, mit den Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen. Um 10 Uhr eröffnet Hans-Josef Linßen, Bürgermeister und Schirmherr der Ausbildungsmesse, die Veranstaltung und macht einen Rundgang. Zudem wird ein früherer Rennfahrer von seinem Werdegang berichten, der ihn zunächst zur einer Ausbildung als Fernsehtechniker führte und nun zum Autohersteller Mercedes.

Mehr von RP ONLINE