Straelen-Herongen: Wochen der Nachhaltigkeit bei Landgard gestartet

Straelen-Herongen : Wochen der Nachhaltigkeit bei Landgard gestartet

(RP) Der Startschuss für die Landgard-Nachhaltigkeitswochen ist auf der Gartenmesse „spoga+gafa“ in Köln gefallen. Ab Anfang September dreht sich an allen Standorten der Erzeugergenossenschaft und in den Märkten für mehrere Wochen alles um die vier Säulen der Nachhaltigkeitsstrategie „Grüne Produkte“, „Klima, Energie und Umwelt“, „Mitarbeiter“ sowie „Gesellschaft“.

Landgard zeigt mit den Nachhaltigkeitswochen, welche vielfältigen Gesichter nachhaltige Produkte haben können.

Für den Schutz wichtiger Insekten greifen die Landgard-Auszubildenden am Standort Herongen zu Hammer, Stichsäge und Akkuschrauber. Dabei entsteht ein großes Insektenhotel, das rundum mit insektenfreundlichen Stauden bepflanzt wird und bestäubenden Nützlingen eine Unterkunft bieten wird. Auch an anderer Stelle summt und brummt es. So zieht der neue Landgard-Bienenstock in einen umzäunten Bereich an einem Wasserauffangbecken auf dem Firmengelände.

In den Märkten, im Fachhandel und auf mylandgard.de werden den Kunden Produkte angeboten, die mit dem Siegel „zertifiziertes nachhaltiges Produkt“ ausgezeichnet sind. Die Blumen und Pflanzen werden in den Märkten mit besonderen Aufbauten präsentiert. Dank des Siegels sind nachhaltige Produkte bei Landgard auf den ersten Blick zu erkennen. Um eine Auszeichnung mit dem Siegel zu erreichen, muss der jeweilige Artikel einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen, der überprüft und stetig weiterentwickelt wird. Einige Kriterien sind: schonende Ressourcen-Nutzung im Hinblick auf Substrat, Energie, Wasser oder Pflanzenschutz, Förderung der Biodiversität, nachhaltigere Verpackung, zusätzliche Zertifizierung oder Einsatz für soziale Gerechtigkeit, der weit über das gesetzliche Mindestmaß hinausgehe.

Mehr von RP ONLINE