Geldern: Wirtschaftsförderung wirbt mit 18-Meter-Truck bei Logistikmesse

Geldern: Wirtschaftsförderung wirbt mit 18-Meter-Truck bei Logistikmesse

Am 20. und 21. Februar präsentiert sich der Kreis Kleve als wichtiger Logistikstandort bei der Trans-Log-Intermodal in Kalkar.

In der Region leben etwa 8000 Beschäftigte von der Logistik. Zudem hat die Branche mit einer aktuellen Nachfrage nach Gewerbe- und Industrieflächen von 100 Hektar die Höchstmarke erreicht - also mehr, als man zwischen Kranenburg im Norden und Rheurdt, Straelen sowie Wachtendonk im Süden anbieten könnte.

So ist auch die Wirtschaftsförderung (WfG) des Kreises Kleve auf der anstehenden Trans-Log-Intermodal als Aussteller vertreten. Die Logistikmesse in Kalkar findet kommende Woche am 20. und 21. Februar statt. "Wenn wir vor Ort eine derartige, auch imagefördernde Messe angeboten bekommen, dann ist unsere Teilnahme eine Selbstverständlichkeit", äußerte sich Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers kurz vor dem Messestart.

An ihrem Stand will die Kreis-WfG mit der Botschaft "Raum für Investitionen - Kreis Kleve Logistik" werben. Eine Ryanair-Maschine im Anflug, ein Frachtschiff, das den Hafen in Emmerich am Rhein ansteuert, und ein Sattelzug sollen die Trimodalität des Kreisgebietes symbolisieren.

  • Kleve : Messe Trans-Log-Intermodal: Start mit 18-Meter-Sattelzug

Apropos Sattelzug: Dominierendes Element des Messestandes der Kreis-WfG wird ein 18-Meter-Sattelzug aus dem Hause Wolters Nutzfahrzeuge in Kalkar sein. Der Lastwagen soll neben weiteren Werbebotschaften auch die Namen aller 16 Städte und Gemeinden des Kreises Kleve tragen. Einen Auszug aus der Landkarte mit dem Airport Weeze und dem Hafen Emmerich sowie den Vorzügen des "Vater Rhein" sollen ebenfalls zu sehen sein. "Zu Lande, zu Wasser, aus der Luft" heißt es abschließend auf dem Truck, der eigens für die beiden Messetage im aufbereitet wurde.

Am zweiten Messetag, 21. Februar, um 12 Uhr, wird es auf der Messefläche der Kreis-WfG zu einer öffentlichen Gesprächsrunde kommen, bei der auch Hafen-Chef Udo Jessner aus Emmerich am Rhein, Bernd Hermans von Chainconsult aus Goch, Hans-Gerd Perau von Wolters Nutzfahrzeuge aus Kalkar und Gregor Roes von der Wwe. Theodor Hövelmann GmbH & Co. KG aus Rees zur aktuellen Situation auf dem Logistiksektor sprechen werden. Messechef Wolfgang von der Linde vom Wunderland Kalkar und Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers werden die Runde komplettieren.

Zur Sprache soll dabei unter anderem kommen, welche Schlüsse man aus der großen Flächennachfrage, den wachsenden Auftragsbeständen und dem Mangel an Logistik-Mitarbeitern und Lkw-Fahrern ziehen sollte.

(RP)