1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Wie man sich in Tempo-30-Zonen richtig verhält

SERIE VERKEHR Hätten Sie es gewusst? : Schrittgeschwindigkeit auch für Radler

In verkehrsberuhigten Bereichen gelten besondere Regeln, das gilt auch fürs Parken und die Vorfahrt. Hier gibt es die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

In vielen Kommunen gibt es Tempo-30-Zonen und Bereiche, die landläufig Spielstraßen genannt werden. Vieles ist da unklar. In Zusammenarbeit mit der Kreispolizei beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Was ist eine Tempo-30-Zone? Eine Tempo-30-Zone ist ein Bereich, in dem maximal 30 Stundenkilometer gefahren werden dürfen. An allen Zufahrten in diesen Bereichen steht ein entsprechendes Verkehrszeichen. Ebenso ein „Aufgehoben“-Hinweis an den „Ausgängen“ der Tempo-30-Zone.

Gilt in Tempo-30-Zonen rechts vor links?  Grundsätzlich gilt: Soweit keine vorfahrtsregelnde Beschilderung aufgestellt ist, greift die Regel „rechts vor links“. Das gilt also auch in Tempo-30-Zonen. Dabei spielen die farbliche Gestaltung und die Beschaffenheit der Straße nur eine untergeordnete Rolle. So ist es ein Irrglaube zu denken, man sei vorfahrtberechtigt, nur weil die von rechts kommende Straße rot gepflastert ist. Ausgenommen von dieser Vorfahrtregel sind Einmündungen mit einem abgesenkten Bordstein. Diese Straßen sind untergeordnet.

Wo darf man in Tempo-30-Zonen parken? Es gibt in Tempo-30-Zonen keine gesonderten Parkregelungen, insoweit gelten dort die allgemeinen Regeln zum Halten und Parken.

  • Auf der Gelderner Straße gilt ab
    Die Umsetzung ist auch im Gelderland nicht einfach : Der lange Weg zu mehr Tempo-30-Zonen
  • Das Verkehrszeichen „Fahrradstraße“ ohne Zusatzzeichen bedeutet:
    Burg- und Wallstraße : Erste Fahrradstraßen in Emmerich
  • Ungeimpfte müssen draußen bleiben: Dieses Schild
    Die Corona-Schutzverordnung und ihre Folgen : Vereine setzen die 2G-Regel längst um

Einige Städte haben in der City Tempo-20-Zonen eingerichtet. Gibt es da einen Unterschied zu den Regelungen in Tempo-30-Zonen?  Tempo-20-Zonen werden in sogenannten verkehrsberuhigten Geschäftsbereichen eingerichtet. Abgesehen von der Höchstgeschwindigkeit gelten dieselben Regeln wie in Tempo-30-Zonen.

Vor allem in Wohngebieten gibt es verkehrsberuhigte Bereiche, sie heißen auch Spielstraßen. Dürfen hier wirklich überall Kinder spielen? Bei dem blauen, rechteckigen Verkehrszeichen mit den spielenden Kindern sprechen viele von einer „Spielstraße“. Eigentlich ist das aber der falsche Begriff, denn das Schild weist auf einen verkehrsberuhigten Bereich hin. In diesen verkehrsberuhigten Bereichen sind Kinderspiele überall erlaubt. Es handelt sich jedoch nicht um Spielplätze: Kinder sollten hier dennoch auf den Verkehr achten und dürfen andere Verkehrsteilnehmer nicht unnötig behindern. Aber grundsätzlich können sie die ganze Fahrbahn nutzen. Das gilt auch für Fußgänger und Radfahrer.

Wie schnell darf im verkehrsberuhigten Bereich gefahren werden? Es gilt Schrittgeschwindigkeit. Das sind aber nicht etwa 20 Stundenkilometer, sondern maximal zehn km/h. Die Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern – im Zweifel müssen sie warten.

Müssen sich auch Radfahrer an die Schrittgeschwindigkeit halten? Ja, auch für sie gilt hier Schritttempo.

Darf man im verkehrsberuhigten Bereich überholen? Aufgrund der im verkehrsberuhigten Bereich geltenden Regeln gilt faktisch ein Überholverbot.

Wenn Schrittgeschwindigkeit gilt, drohen dann schon ab Tempo 20 ein Fahrverbot und Punkte? Ein Fahrverbot droht innerhalb geschlossener Ortschaften ab einer Überschreitung von mindestens 26 km/h.

Wo darf geparkt werden?  In verkehrsberuhigten Bereichen sind Parkflächen besonders markiert. Nur auf diesen Flächen darf geparkt werden, Ausnahme ist das Anhalten zum Ein- oder Aussteigen, Be- und Entladen.

Teilweise befinden sich Hausausfahrten direkt vor einem solchen markierten Parkplatz, weil erst der Parkplatz da war und dann die Ausfahrt gebaut wurde. Darf man dann da trotzdem parken, auch wenn die Ausfahrt blockiert wird? Strenggenommen ja, aber hier sollte man Rücksicht aufeinander nehmen. Bei Fragen empfiehlt sich Rücksprache mit der Straßenverkehrsbehörde.

Dürfen Wohnmobile in verkehrsberuhigten Bereichen parken? Es gibt speziellen Parkregeln für Wohnwagen ohne Zugfahrzeug, nicht aber für Wohnmobile.

Gilt auch im verkehrsberuhigten Bereich, umgangssprachlich Spielstraße, rechts vor links? Wenn keine vorfahrtsregelnden Schilder aufgestellt sind, dann gilt „rechts vor links“. Fährt man aus dem verkehrsberuhigten Bereich in den fließenden Verkehr ein, hat man aber Vorfahrt zu gewähren!