1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Wie die Gläubigen im Gelderland Weihnachten feierten.

Kirchliche Feiern im Gelderland : Weihnachtsandachten mit Abstand

In einigen Kirchengemeinden des Gelderlandes gab es die Möglichkeit, an Präsenzgottesdiensten teilzunehmen. Nicht überall wurden die zur Verfügung stehenden Plätze beansprucht. Manche verfolgten das Geschehen im Livestream.

Die Corona-Pandemie zwang auch die Menschen im Gelderland dazu, Weihnachten anders als gewohnt zu verleben. Auch und gerade, was die Teilnahme an den Festgottesdiensten betraf. Vielerorts wurden Präsenzgottesdienste abgesagt. Doch in einigen Gemeinden blieben die Kirchen für gemeinsame Feiern geöffnet. Eine Anmeldung war da, wo Gottesdienste mit Publikum gefeiert wurden, in jedem Fall Pflicht. Nicht überall wurden die zur Verfügung stehenden Plätze auch beansprucht. Und die Kirchengemeinden versuchten, auch denen das Gemeinschaftsgefühl Weihnachten zu vermitteln, die nicht in die Gotteshäuser kommen konnten oder wollten. Sie nutzten dafür die technischen Möglichkeiten des Internets.

 Die evangelischen Christen in Weeze feierten an Heiligabend einen Gottesdienst auf dem Parkplatz am Gemeindehaus.
Die evangelischen Christen in Weeze feierten an Heiligabend einen Gottesdienst auf dem Parkplatz am Gemeindehaus. Foto: Norbert Prümen

Bezüglich der Teilnahme an Messen vermeldete die katholische Kirchengemeinde St. Anna für die Gottesdienste an den beiden Weihnachtsfeiertagen auf ihrer Internetseite sowohl für Issum als auch für Sevelen noch reichlich freie Plätze. In St. Maria Magdalena Geldern, wo die Gottesdienste am Heiligen Abend und an den beiden Weihnachtstagen wie vorgesehen gefeiert wurden, entschieden sich vereinzelte Gläubige kurzfristig, auf ihre bereits gebuchten Plätze zu verzichten.

 In der St.-Michael-Kirche in Wachtendonk hörten die Gläubigen die Predigt von Pfarrer Manfred Stücker.
In der St.-Michael-Kirche in Wachtendonk hörten die Gläubigen die Predigt von Pfarrer Manfred Stücker. Foto: Norbert Prümen

Die Krippenfeiern an Heiligabend von St. Quirinus Twisteden auf dem Schulplatz sowie von St. Antonius Kervenheim im Garten des früheren Pfarrhauses wurden abgesagt. St. Peter und Paul Aldekerk führte seine Krippenfeier an Heiligabend auf dem Kirchplatz durch. Nach draußen ging es auch für die Teilnehmer des evangelischen Heiligabend-Gottesdienstes in Weeze. Er fand auf dem Parkplatz am Gemeindehaus statt.

 In Aldekerk fand eine Krippenfeier auf dem Kirchplatz statt mit Karl Hammans am E-Piano und Jutta Kleinmanns als Leserin.
In Aldekerk fand eine Krippenfeier auf dem Kirchplatz statt mit Karl Hammans am E-Piano und Jutta Kleinmanns als Leserin. Foto: Norbert Prümen

Wegen der Corona-Lage entschieden sich die evangelische Kirchengemeinde Issum und die katholische Kirchengemeinde St. Anna dazu, den ökumenischen Gottesdienst am 2. Weihnachtstag als Videogottesdienst zu feiern. Das Video sollte auf der Facebook-, Youtube-Instagramseite und auf der Homepage veröffentlicht werden. Zweigleisig verfuhren die Verantwortlichen von St. Peter und Paul Straelen. Die 10.45-Uhr-Festmesse am 1. Weihnachtstag fand sowohl als Präsenzveranstaltung wie auch als Livestream statt. Der Musikverein „Cäcilia“ Straelen unter der Leitung von Christoph Niersmann wirkte mit. Die Übertragung auf Youtube verfolgten bis zu gut 70 Zuschauer. Auch die Familienchristmette an Heiligabend um 16.30 Uhr wurde übertragen.

 In der St.-Nikolaus-Kirche in Issum hielt Pfarrer Stefan Keller die Messe am 1. Weihnachtstag.
In der St.-Nikolaus-Kirche in Issum hielt Pfarrer Stefan Keller die Messe am 1. Weihnachtstag. Foto: Norbert Prümen

An den drei Standorten von St. Marien Wachtendonk – St. Michael Wachtendonk, St. Martin Wankum und St. Amandus Herongen – gab es das Angebot der offenen Kirchen.

 Die Festmesse in St. Peter und Paul Straelen am 1. Weihnachtstag mit dem Musikverein „Cäcilia“ gab es auch als Livestream.
Die Festmesse in St. Peter und Paul Straelen am 1. Weihnachtstag mit dem Musikverein „Cäcilia“ gab es auch als Livestream. Foto: Norbert Prümen

Und bei St. Maria Magdalena Geldern gab es ein ganz eigenständiges digitales Produkt für Weihnachten. Pfarrer Christian Olding und Pfarrer Heiner Dresen hatten eine besondere Form der Weihnachtsgeschichte hergestellt. Ein Link auf der Homepage der Kirchengemeinde führte zur besonders aufbereiteten biblischen Erzählung. So spielte ein junges Paar aus der Gemeinde Maria und Josef, die auf der Suche nach der Herberge durch das Geldern des Jahres 2020 gingen.