Weißes Häuschen Issum

Weißes Häuschen Issum : Neues kulturelles Angebot im Weißen Häuschen

(RP/bimo) Das Weiße Häuschen in Issum an der Neustraße startet mit einem neuen kulturellen Angebot. Das steht unter dem Motto: „Eens kieke wat dor kömt!“

„Rudelgucken“ ist nicht nur etwas für Fußballfans. Das Team zur Erhaltung eines Baudenkmals, nämlich des Weißen Häuschens, hat sehenswerte Filme bei der Medienzentrale in Köln geordert und lädt ein sich gemeinsam cineastisch entführen zu lassen. Die Veranstaltungen dienen nicht nur zur kulturellen Unterhaltung der Issumer, sondern mit den Einnahmen wird auch der Erhalt des Baudenkmals gesichert. Mit „Eens kieke wat dor kömt!“ habe man extra einen Mundartausspruch gewählt, erklärt Sabine Vitten vom Team des Weißen Häuschens, weil es zum alten, usprünglichen Charakter des Gebäudes passt. Mit den Fimabenden wird ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Der erste Termin ist Donnerstag, 19. Juli, um 19 Uhr. Den Anfang macht eine Film aus Frankreich. In dem geht es um drei zerstrittene Geschwister - eine streitbare Lehrerin, ein strebsamer Unternehmer und ein stets alkoholisierter Tunichtgut. Die müssen nach Santiago de Compostela pilgern, weil sie nur so das Erbe ihrer Mutter antreten können. Im Laufe des beschwerlichen Fußmarsches und viele Streitereien später, kommen sich die drei Geschwister tatsächlich wieder näher. Auch die Mitreisenden der Gruppe haben Probleme im Gepäck. Der Film ist humorvoll und poetisch zugleich, heißt es im Begleittext.

  • Viktoria-Keeper Johannes Rankers zeigte eine gute
    Fußball : Endlich: Viktoria holt den ersten Punkt

Der Abend wird mit Getränken und Häppchen „kulinarisch begleitet“. Eine Umlage wird nicht genommen, aber eine Spende für das Weiße Häuschen wird gerne entgegengenommen.

Verbindliche Anmeldungen für den Filmabend bis Mittwoch, 18. Juli, bei Sabine Vitten, Telefon 02835 5158 oder Mechtild Cuypers, Telefon 02835 2986.