1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Weihnachtspäckchen-Aktion der Gelderner Tafel

Solidarität zeigen in Corona-Zeiten : Päckchenaktion der Gelderner Tafel

Menschen in Not soll zu Weihnachten eine schöne Überraschung gemacht werden. Besonders haltbare Lebensmittel und Drogerieartikel sind gefragt.

(bimo) Die wenig haben, haben noch weniger, die Sorgen haben, haben in Corona-Zeiten noch mehr Betrübnis, fasst Alfred Mersch von der Gelderner Tafel die Lage der Hilfebedürftigen zusammen. Mehr denn je sei Solidarität gefragt und Hilfsbereitschaft. Die Gelderner Tafel, die kostenlos Lebensmittel an Menschen verteilt, die wenig zum Leben haben, geht mit gutem Beispiel voran. „Wir haben uns nicht zurückgezogen und ziehen das durch“, sagt Mersch. Und im Interesse der Tafelbesucher wird auch die Weihnachtspäckchen-Aktion in diesem Jahr durchgeführt. Das kann auch Corona nicht verhindern. Die ersten Menschen haben schon angefragt, ob sie stattfindet. Die gute Nachricht ist: Ja. Das bedeutet auch, dass sich möglichst viele Menschen bereit erklären, Päckchen zu packen.

„Fröhlich verpackt sollten sie sein, mit schönem Inhalt“, sagt Alfred Mersch. Der Inhalt sollte weihnachtlich, also nicht alltäglich sein. Dazu gehören haltbare Lebensmittel und Drogerieartikel, wie ein schönes Duschgel oder duftender Badezusatz. Für muslimische Tafelbesucher ist auf Produkte mit Schweinefleisch zu verzichten. Nicht hinein gehören Tabak oder Alkohol. Eine gut sichtbar beigefügte Packliste hilft den Tafel-Mitarbeitern, das Geschenk zuzuordnen, ob es eher zu jemandem Alleinstehenden oder einer Familie mit Kindern passen würde. Die Päckchen können am Montag, 14. Dezember, von 14 bis 18 Uhr an der evangelischen Kirche in Straelen, Bahnstraße 23 abgegeben werden und am Mittwoch, 16. Dezember, von 14 bis 18 Uhr beim Tafelladen in Geldern, Jahnstraße 13. Um die rechtzeitige Verteilung an die Bedürftigen kümmert sich das Tafel-Team. Zusätzlich hat die Aktion Mensch in diesem Jahr Lebensmittelgutscheine für die Tafelbesucher gesponsort.

(bimo)