1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Was Straelen in der Adventszeit zu bieten hat.

Straelen im Advent : Straelener Sterne und 33 Krippen

Auch ohne Weihnachtsmarkt hat die Blumenstadt während der Adventszeit einiges zu bieten. Die Besucher können in den Geschäften bummeln und Gutes tun.

Der Weihnachtsmarkt ist zwar den Corona-Bestimmungen zum Opfer gefallen. Trotzdem sind in Straelen für die Adventszeit einige Aktionen geplant, um Einwohner und Besucher zu einem Bummel in der Stadt und zum Einkaufen zu bewegen. Dazu ist unter anderem an zwei langen Samstagen, am 28. November und am 19. Dezember, bis 18 Uhr Zeit.

Am 28. November startet zudem der Krippenzauber. Der Aufruf des Stadtmarketings an die Bürger, ihre Krippen dafür auszuleihen, hatte eine gute Resonanz. In 31 Geschäften werden insgesamt 33 Krippen präsentiert. Jeweils zwei Krippen finden in den Leerständen Gelderner Straße 2 und Kuhstraße 13 Platz. „Gemeinsam mit dem Tannenbaum auf dem Markplatz und der Eventbeleuchtung sollen die Krippen Licht und Atmosphäre in die Stadt bringen“, erklären Margret Linßen und Kathrin Germes vom Stadtmarketing. Die Straelener und die Besucher von auswärts sollen mit den „Hinguckern“ die Stadt wahrnehmen und das Angebot der Geschäfte vor Ort.

 Diese Krippe von Lehrer Bossmanns steuert das Stadtarchiv bei.
Diese Krippe von Lehrer Bossmanns steuert das Stadtarchiv bei. Foto: Linßen

Die Vielfalt der Krippen ist groß. So hat Pastor Ludwig Verst eine Tonkrippe aus Peru mit großen Figuren beigesteuert. Von Bärbel Gurski kommt eine ganz kleine Krippe aus Brasilien, die aus einer runden Wurzel geschnitzt ist. Vom Stadtarchiv kommen zwei alte Krippen aus dem Josefshaus und von der Familie Bossmanns. Zum Teil stellen die Geschäfte auch eigene Krippen in die Schaufenster. Die Krippe von „Immel“ Alsters ist so winzig, das sie nur über eine dazu installierte Lupe zu betrachten ist.

Bis zum 13. Dezember bleiben die Krippen in den Straelener Geschäften. Dann gehen sie zurück zu den Leihgebern, um dort das Weihnachtsfest zu verschönern.

Ebenfalls am Samstag, 28. November, startet die Aktion „Straelener Sterne“. Julia Schreurs und Mara Werdin hatten im vorigen Jahr die Idee, den Weihnachtsgedanken aktiv zu leben. Sie hatten von den Bewohnern des Marienhauses Wunschzettel ausfüllen lassen und für diese als „Straelener Sterne“ beim Weihnachtsmarkt „Schenkende“ gesucht. Diese Aktion war so erfolgreich und hat den alten Menschen so viel Freude gebracht, dass sie in diesem Jahr wiederholt und sogar ausgeweitet werden soll. Nun sollen auch die Bewohner des Domizils „Kursana“ mit bedacht werden.

Am 28. November können die „Straelener Sterne“ in einem Pavillon am Weihnachtsbaum auf dem Markt abgeholt werden. Die Schenkenden können sich dort zwischen 10 und 17 Uhr einen Stern mit einem „Weihnachtswunsch“ abholen. Das gewünschte Geschenk muss bis zum 18. Dezember in der Adler- oder Markt-Apotheke, bei Schuh und Mode Leukers oder in der Metzgerei Schreurs abgegeben sein. Bis Heiligabend werden alle Geschenke im Kursana und im Marienhaus verteilt. Das Straelener Blumenmädchen Lisa Stienen wird am Samstag, 28. November, ab 16 Uhr auch auf dem Marktplatz sein. Dann können Interessenten mit ihr auf der grünen Couch am Tannenbaum ein Foto machen.

Die älteren Menschen im Marienhaus und im Kursana haben noch einen anderen Grund zur Freude. Thomas van Megen vom Gartenbaubetrieb „Gerbera van Megen“ spendet ihnen farbenfrohe Gerbera und will damit ein wenig Farbe ins Leben bringen. Corona-bedingt wird die Spende jeweils vor der Tür an die Pflegeeinrichtung abgegeben. Das Straelener Blumenmädchen wird die Blumen persönlich mit van Megen überreichen.