Geldern: "Was macht eigentlich...?" - Ihre Vorschläge sind gefragt

Geldern: "Was macht eigentlich...?" - Ihre Vorschläge sind gefragt

Die Rheinische Post und die Stadtwerke Geldern stellen in einer neuen Serie besondere Menschen aus Geldern vor.

Menschen stehen im Mittelpunkt der neuen gemeinsamen Aktion von Rheinischer Post und den Stadtwerken Geldern. Nachdem es in den vergangenen Jahren unter dem Titel "Verschwundene Orte" in der gemeinsamen Serie mit 48 Folgen beispielsweise um das alte Krankenhaus mitten in der Innenstadt, die ehemalige Kultdisco "Pam Pam" oder die gläserne Coca-Cola-Fabrik von Weber & Wentzel (heute Kaufland) ging, heißt die Frage nun: "Was macht eigentlich...?" RP-Redaktionsleiter Dirk Möwius: "Wir wollen uns Menschen widmen, die lange auf ihre Weise das öffentliche Leben mitbestimmt haben und im Rampenlicht standen. Was machen sie heute? Viele von ihnen haben noch viel zu erzählen."

Jennifer Strücker, Geschäftsführerin der Stadtwerke Geldern, ergänzt: "Oder sie engagieren sich heute in neuer Funktion ehrenamtlich für ganz besondere Projekte, auf die wir so auch aufmerksam machen können."

  • Lassen Sie sich Ihre Lokalausgabe vorlesen : Rheinische Post HörZeitung

Verbunden wird die Serie mit einem Gewinnspiel. Zu jedem Beitrag gibt es eine kleine Frage zum jeweiligen "Star" zu beantworten. Die Stadtwerke verlosen unter den richtigen Einsendungen pro Folge einen Werbering-Gutschein im Wert von 50 Euro. Noch im Dezember beginnen wir, besondere Menschen aus Geldern vorzustellen. Eine kleine Vorauswahl haben Jennifer Strücker, Roger Bruns von den Stadtwerken und Dirk Möwius bereits getroffen. Da gab es so manchen Aha-Moment, als ein Name in die Runde gerufen wurde. Aber wie in den Vorjahren können sich auch unsere Leser mit Vorschlägen für "Was macht eigentlich?" melden. Die Adressen: Rheinische Post, Redaktion, Markt 12, 47608 Geldern (dort ist auch unser Briefkasten) oder an geldern@rheinische-post.de. Einsendeschluss: 18. Dezember.

(RP)