1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Was in Geldern mit Tannenbäumen passiert, die nicht abgeholt wurden

Was tun, wenn der Baum nicht abgeholt wird : Gelderner Tannenbäume sind jetzt Bioabfall

Die Weihnachtszeit ist vorbei, auch der große Baum auf dem Marktplatz ist weg. Doch vor einigen Türen liegen immer noch Tannenbäume,

Die Weihnachtszeit ist für viele dann vorbei, wenn der Weihnachtsbaum aus dem Haus ist. Am Wochenende waren unter anderem in Geldern die Pfadfinder unterwegs, um die Bäume einzusammeln. Doch der ein oder andere Baum liegt immer noch an der Straße, womit sich die Frage stellt, welche Möglichkeiten es denn gibt, jetzt seinen Baum zu entsorgen. Wie die Stadt Geldern auf Anfrage der Redaktion mitteilt, haben die Bürger verschiedene Möglichkeiten: Zum einen können die Tannenbäume zum Wertstoffhof an der Liebigstraße gebracht werden – dann dürfen sie aber noch nicht klein geschnitten sein. Die Entsorgung dort ist kostenlos.

Zum anderen können die Tannenbäume, wenn sie klein geschnitten sind, ganz normal in die Biotonne gesteckt werden.

Dreimal im Jahr holt die Firma Schönmackers auch sperrige Gartenabfälle ab. Wer dieses Angebot in Anspruch nehmen möchte, muss sich vorher anmelden. Die Anmeldung muss mindestens fünf Tage vor der Abholung über die Telefonhotline 0800 1747474, im Internet unter www.schoenmackers.de oder die „Müllalarm App“ erfolgen.

Die Höchstmenge bei Grünabfällen beträgt drei Kubikmeter, zudem muss der Grünschnitt gebündelt werden. Die Termine für das Abholen von Grünabfall finden sich auch im Umweltkalender, der Ende vergangenen Jahres an die Bürger verteilt wurde.

Allerdings war der letzte Termin gerade am 20. Januar. Das nächste Mal werden am 1. April sperrige Gartenabfälle abgeholt.

Aber bis dahin will vermutlich niemand seinen Baum herumliegen haben.