Waldorfkindergarten eröffnet neues Außengelände

Feier nach der Umgestaltung: Fest der Sinne im Waldorf-Kindergarten

Im Garten der Kindertagesstätte wurde eine neue Kneipp-Anlage eröffnet. Bürgermeister Sven Kaiser war gekommen, um den neuen Teil zusammen mit den Kindern erstmalig zu erkunden.

Der Natur schon früh nah zu kommen und einiges über sie zu erfahren, ist für den Waldorfkindergarten Geldern ein Anliegen. Um dies bestmöglich hinzubekommen, wurde nun der nächste Schritt getan. Am Samstag wurde die neue Kneipp-Anlage im Garten der Kindertagesstätte eröffnet. Leiterin Anja Schwack lud die anwesenden Eltern und Kinder zum „Fest der Sinne“ ein. Nicht nur eine Ecke, in der Wassertherapiemaßnahmen wie Armbäder aufgebaut wurden, ist besonders. Auch eigenen Tee können die Kinder herstellen. Frische Kräuter wurden von den Kindern eigenhändig gemörsert und anschließend in einen Teesack gefüllt. Fenchel, Anis, Kümmel und mehr wurden dann zu gesunden und leckeren Tees.

Schon zuvor war der Garten Teil des Kindergartens, doch er war nicht direkt mit dem Spielplatz verbunden. Das führte zu dem Problem, dass der Garten nicht regelmäßig genutzt werden konnte und der Weg dorthin mit Gefahren verbunden war. Bürgermeister Sven Kaiser erinnerte sich daran, dass eine Gruppe Eltern zu ihm in die Bürgersprechstunde kam und ihn darum bat, das Problem in die Hand zu nehmen. So wurde es möglich, einen Weg direkt zum Garten zu beanspruchen, der es ermöglicht, dass die Kinder sicher und nach Lust und Laune den Garten sowie dessen Angebote nutzen können. Für Kaiser ist besonders wichtig, dass die direkte Verbindung zu dem Garten eine Erleichterung für die Erzieherinnen ist. „So können die Kinder gefahrlos in dem Bereich spielen.“

Der Kindergarten ist stolz auf das neue Projekt. „Wir sind der einzige Waldorfkindergarten, dessen Pädagogen kneippzertifiziert sind“, erzählte Jörg Grahl, Gründer und Vorstandsmitglied des Kindergartens. Als Vorstandsmitglied im Kneippverein kam ihm die Idee, das Konzept auch in der Kita zu integrieren. „Es ergänzt sich viel bei den Waldorf- und Kneipp-Konzepten“, erklärte Grahl. Für ihn ist die Eröffnung etwas ganz Besonderes, denn schon in den vergangenen Jahren wurden einige Projekte im Waldorfkindergarten Geldern umgesetzt, wie beispielsweise die Sprachkita. „Es ist für mich der krönende Abschluss einer langen Zeit, in der hier einiges getan wurde.“

  • Der Kerkener Krimiautor Klaus Stickelbrock liest in Neukirchen-Vluyn : Mord und weitere, kleine Ärgernisse

Der Extraplatz für die Kinder ist ein wichtiges Element für den Kindergarten. Die Elterninitiative war groß, und das Projekt wurde sowohl von den Eltern ins Rollen gebracht als auch unterstützt. „Die Kinder können von dem Kneipp-Konzept profitieren“, ist sich Mutter Juliana Juliano sicher. „Dadurch bekommen die Kinder einen stärkeren Bezug zur Natur. Viele Kinder kennen einige Gemüse- oder Kräutersorten nicht, aber hier ist alles sehr anschaulich.“ Auch den Kindern selbst gefalle der Garten sowie die naturbezogene Atmosphäre. „Hier können die Kinder selbst ernten, Kräuter pflücken und Blumen pflanzen. Oft erzählen sie zu Hause, was sie erlebt haben, und da lernen dann sogar die Eltern noch was Neues.“

Viele Kinder erkundeten neugierig den neuen Spielraum sowie die spannenden Angebote, die sie sowohl am Samstag während der Eröffnungsveranstaltung als auch in Zukunft nutzen können. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Familien zusätzlich entspannen und sich über das neue Angebot des Kindergartens austauschen.

Die Nachfrage an Plätzen im Gelderner Waldorfkindergarten steigt stetig. Durch den Kneipp-Platz und den neuen Durchgang zum Garten können die Kinder nun die Natur noch näher erleben und sich spielerisch mit ihr beschäftigen.

Mehr von RP ONLINE