Waldbrandgefahr am Holländer See in Geldern: Geldernsein-Festival ist abgesagt

Waldbrandgefahr am Holländer See in Geldern : Geldernsein-Festival ist abgesagt

Das Geldernsein-Festival findet nicht statt. Der Verein hat sich nach intensiver Suche nach Alternativmöglichkeiten entschieden, die Veranstaltung komplett abzusagen. Grund ist die Waldbrandgefahr nach den heißen und trockenen Sommertagen.

Nachdem sich in den vergangenen Wochen die Entwicklung abzeichnete, hatte sich der Verein gemeinsam mit der Stadt auf die Suche nach Ersatzstandorten gemacht. Doch das Ergebnis war immer gleich: Entweder reicht die Infrastruktur vor Ort nicht oder man wäre so nah an Wohnbebauung, dass die Anwohner sich wegen der Lautstärke beschweren könnten.

„Wir mussten jetzt schnell handeln, um bereits aufgelaufene und noch anfallende Kosten bei einer Absage zum jetzigen Zeitpunkt möglichst gering zu halten, um eine Fortsetzung 2019 zu ermöglichen. Wir sind sehr traurig über diese Entscheidung. Leider blieb uns keine andere Wahl. Die Sicherheit hat Vorrang“, so Roger Bruns, Vorsitzender des Vereins, am Mittwoch.

Auch die Stadt Geldern erklärt, sie bedauere die Absage des Festivals sehr. Pressesprecher Herbert van Stephoudt: „Aufgrund der aktuellen Rechtslage war jedoch für den Standort am Holländer See keine andere Entscheidung möglich. Bereits frühzeitig ist die Stadt Geldern in einen Dialog mit dem Verein Geldernsein eingetreten, um im Falle einer drohenden Ablehnung der Veranstaltung aufgrund der Trockenheit und der bestehenden Waldbrandgefahr das Festival auf einem Ersatzgelände stattfinden lassen zu können. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen habe am 27. Juli eine Ordnungsbehördliche Verordnung zur Waldbrandverhütung erlassen. Darin wird im Bereich des Regionalforstamtes Niederrhein das freie Waldbetretungsrecht eingeschränkt.

Mehr von RP ONLINE